Gröbern

Von Gräfenhainichen kommend grüßt diese Kirche mit ihrer mächtigen Turmhaube und der offenen Laterne schon aus der Ferne. Wenn man innerhalb des Dorfes den Zugang zur Kirche gefunden hat, was wegen der fast vollständigen Umbauung nicht ganz einfach ist, gelangt man zu einer romanischen Kirche, die ihre jetzige Formensprache nach dem 30-jährigen Krieg erhalten hat und in diesem Sinne 2011 vollständig saniert worden ist. Auch der Innenraum, den man durch einen in den 70er Jahren vorgebauten Gemeinderaum betritt, konnte vollständig saniert werden. Die Geißler-Orgel aus dem Jahr 1886 ist in Ordnung. Im Kanzelaltar ist an der Stelle der Kanzel ein Glasfenster mit einer Weihnachtsdarstellung angebracht. Die Kanzel steht zwischen Turm-Altarbereich und Kirchenschiff. Alle Fenster sind erneuert und haben eine jeweils unterschiedlich gestaltete Bleiverglasung erhalten. Und täglich läutet die Bronzeglocke aus der Zeit um 1400 zur Mittags-und Abendstunde.

 

Fotogalerie

neubau3.jpg neubau4.bmp P1010006.jpg P1010011.jpg P1010019.jpg Gröbern-Altar Gröbern-Außenansicht-1 Gröbern-Außenansicht-3 Gröbern-Bekrönung-1 Gröbern-Bekrönung-2 Gröbern-Innenansicht-1 Gröbern-Innenansicht-2 Gröbern-Innenansicht-3-Festgottesdienst Gröbern-Orgel Gröbern-Siluette Gröbern-Turm-1 Gröbern-Turm-3 Gröbern-Turm-4 Kirche Gröbern

 

 

Gemeindesuche

 

Krina | zur Übersicht

 

Nachrichten

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Wittenberg
bei facebook

 

SOLA scriptura 2017
bei facebook

 

Losung & Lehrtext

20.02.2017
Gott sprach: Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. Bleibt im Glauben, gegründet und fest, und weicht nicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel.
1.Mose 9,13 Kolosser 1,23

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen