Globig

Globig, ein typisches Straßendorf aus dem 13. Jahrhundert, erreichen Sie auf der Bundesstraße B182 Richtung Trebitz. Die Kirche, im Kern gotisch, aus dem 13. Jahrhundert, hat ihren Platz in der Mitte des Ortes. Im Dreißigjährigen Krieg soll sie als Wehrkirche eingesetzt worden sein. 1726 wurde die Kirche restauriert. Aus dieser Zeit stammt auch die Orgel.

Baulich ist die Kirche ein flachgedeckter Saalbau mit dreiseitigem Ostabschluss. Später wurde an der Ostseite eine Sakristei und im Süden eine Spitzbogentür errichtet. Turm und Schiff wurden im 18. Jahrhundert etwas erhöht. Eine große Besonderheit ist die Deckenbemalung von dem Wittenberger Universitätsmaler Micheal Adolf Siebenhaar und der schöne Taufstein von 1900. Außen an der Kirche finden Sie barocke Inschriften und Grabsteine.

 

Fotogalerie

Kirche Globig

 

 

Gemeindesuche

 

Pratau | zur Übersicht

 

Nachrichten

weitere Nachrichten

 

Der Kirchenkreis Wittenberg
bei facebook

 

SOLA scriptura 2017
bei facebook

 

Losung & Lehrtext

20.02.2017
Gott sprach: Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. Bleibt im Glauben, gegründet und fest, und weicht nicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel.
1.Mose 9,13 Kolosser 1,23

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen