Ev. Stadtkirche Bitterfeld

Weithin sichtbar steht dieses gewaltige neogotische Bauwerk auf dem Markt von Bitterfeld. Die Kirche wurde 1910 eingeweiht, nachdem ihr Vorgängerbau weichen musste. Von ihm übrig geblieben ist die Alte Kapelle aus dem späten 15. Jahrhundert, die heute das älteste erhaltene Bauwerk von Bitterfeld ist und in den neuen Kirchbau eingefügt wurde.



Adressdaten


Beschreibung


Die Kirche wurde 1910 eingeweiht, nachdem ihr Vorgängerbau weichen musste. Von ihm übrig geblieben ist die Alte Kapelle aus dem späten 15. Jahrhundert, die heute das älteste erhaltene Bauwerk von Bitterfeld ist und in den neuen Kirchbau eingefügt wurde. Die Kirche ist so groß (ursprünglich 1000 Plätze), dass sie aus Raumgründen in Nord-Süd-Richtung gebaut werden musste. Innen wurde sie reich ausgemalt und mit einem Kanzelaltar versehen. 1959/1960 wurde der Innenraum der Kirche umfassend saniert und so nüchtern und schmucklos gestaltet, wie es den damaligen Vorstellungen entsprach. Der Kanzelaltar und die Vorhänge an den Emporen wurden entfernt, die Fenster im Altarraum verblendet. 2000/2001 wurde die Kirche schonend von außen restauriert und die Verkleidung der Apostelfenster im Chorraum entfernt. Die Restaurierung aller Fenster der Kirche ist im Herbst 2009 abgeschlossen worden. Die Alte Kapelle erfuhr ihre Sanierung im Jahr 2000. Der Aufgang zur Orgelempore wurde im Jahr 2008 modellhaft restauriert, d.h. die Art und Weise der Ausmalung soll eines Tages auf den gesamten Innenraum übertragen werden. Die Kirche verfügt über eine große Orgel mit drei Manualen, die 1968 von der Fa. Schuster gebaut wurde. Besonders wertvolle Kunstwerke sind die beiden spätgotischen Schnitzaltäre (Anfang des 16. Jh.) und das Perückenkruzifix (2. Hälfte 15. Jh.).

Mehr Fotos


Ev. Stadtkirche Bitterfeld Ev. Stadtkirche Bitterfeld