10.11.2020
Einführung Pfarrer Oliver Behre in Zörbig

Pfarrer Oliver Behre wird am Sonntag, 15.11. in der Zörbiger Kirche als neuer Pfarrer eingeführt. Einen Text zur Vorstellung hat er schon vorbereitet und ein Foto im Pfarrgarten in Zörbig ist auch schon geschossen.

Liebe Leser und Leserinnen,

ich freue mich, dass ich im Juli vom Gemeindekirchenrat auf die Pfarrstelle Zörbig gewählt wurde, und möchte mich vorab schon einmal vorstellen.

Ich bin 52 Jahre alt und in Südhessen geboren und aufgewachsen. In Darmstadt habe ich mein Abitur gemacht und anschließend noch vor der Wende den Zivildienst im Pfarrbüro einer evangelischen Kirchengemeinde absolviert. Nach Theologiestudium und Vikarsausbildung in der Hessen-Nassauischen Kirche wurde mir dann eine Pfarrstelle in Mitteldeutschland angeboten. So kam ich 1999 nach Zwochau nördlich von Leipzig. Dort war ich 15 Jahre lang Pfarrer und dort sind auch meine 3 Töchter geboren (18,9 und 7 Jahre alt).

Nach einer Strukturreform, bei der meine Pfarrstelle 2015 aufgelöst wurde, war ich dann kurzzeitig in Münchenbernsdorf bei Gera tätig und habe seit 2017 aufgrund der großen personellen Not in der Region im Kirchenkreis Eisenberg Vertretungsdienste in mehreren  Pfarrbereichen übernommen, wo ich zeitweilig für über 20 Kirchen zuständig war.

Nun freue ich mich, wieder in den Bereich Halle-Leipzig zurück zu kommen in eine Pfarrstelle, die viele schöne Herausforderungen und ein interessantes Entwicklungspotential bietet. Auch kann ich wieder näher bei meinen kleinen Töchtern sein, die bei ihrer Mutter leben.

Ich freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen und die Aufgaben, die wir gemeinsam anpacken können.

Unterstützt werde ich dabei von meiner Partnerin, die mich seit 4 Jahren begleitet.

Der Glaube an Gott ist für mich der Schlüssel, meinen Lebensweg besser zu verstehen, in die Geheimnisse des Lebens in unserer Welt tiefer einzudringen und mir Sinn, Lebensorientierung und Trost zu erschließen.

Die Botschaft Jesu, uns Gott als himmlischen Vater vorzustellen, ist mir dabei besonders wichtig geworden.

Daneben weist der Glaube an Gott aber auch auf die großen Baustellen in unserer Welt hin, auf denen wir als Kirche gefordert sind: Bewahrung der Schöpfung und Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit, Freiheit und Dienst am Nächsten und die kulturelle Gestaltung unseres Zusammenlebens.

Ich freue mich, Sie ab November kennenzulernen. Bleiben Sie bis dahin behütet und gesund

Ihr Pfr. Oliver Behre