Menschen staunen und fragen. Sie suchen und denken nach über die Geheimnisse und Begrenzungen des Lebens. Schon ganz junge Menschen sind spirituell empfindsam. Doch oft fehlt ihnen eine Sprache, um ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken. Godly Play / Gott im Spiel will Menschen bei dieser Suche begleiten.

Im Kirchenkreis Wittenberg ist Godly Play / Gott im Spiel ein etabliertes Konzept der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in ganz verschiedenen Räumen und Umgebungen.

Um einen Eindruck vom Konzept gewinnen zu können, findet am Samstag, den 17. September 2022 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr ein Kennenlerntag statt.

Das Konzept, die Geschichten und die Materialien werden vorgestellt. Am Ende wird durch eigenes Erleben einer kompletten Einheit der Tag abgerundet. Die Teilnahme an einem Kennenlerntag ist bei weiterem Interesse Voraussetzung für die Ausbildung zur/zum Godly-Play-Erzähler*in.

Wer Interesse hat, kann sich bis zum
31. August 2022 anmelden.

Ansprechpartner:
Ute Richter: ute-ric@t-online.de
Antje Rexin: a.rexin@posteo.de

Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Ahnenforscher und Archivmitarbeiter aus den Kirchengemeinden. Beim Treffen wird es eine Einführung in das Pfarrarchiv und seine Nutzung sowie um die Arbeit mit den Kirchenbüchern geben.

Termin für das nächste Treffen:
Freitag, 13. Mai 2022, 18.00 Uhr
Ort: Straach, Pfarrhaus, Dorfplatz

Ansprechpartner:
Pfarrer Hans-Jakob Schröter
Tel: 03491-667311
Email: pfarrer@kirchspiel-dobien.de


Kirchenbücher der EKM

Sämtliche historischen Kirchenbücher der EKM werden durch die beiden landeskirchlichen Archive in Eisenach und Magdeburg erschlossen, mikroverfilmt und anschließend vom Film digitalisiert. Der gesamte Bestand umfasst etwa 60.000 evangelische Kirchenbücher aus mehr als 3.000 Gemeinden, in denen kirchliche Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen, Beerdigungen und Konfirmationen registriert wurden. Die Kirchenbücher sind handschriftlich in alter deutscher Schrift verfasst. Die frühesten vereinzelten Exemplare datieren in die Zwanzigerjahre des 16. Jahrhunderts. Flächendeckend wurde das Kirchenbuchwesen jedoch erst nach dem Dreißigjährigen Krieg eingeführt.

www.landeskirchenarchiv-magdeburg.de


Im Internet den Ahnen auf der Spur

Das Kirchenbuchportal "Archion" ermöglicht Familienforschung online

Sie sind eine der wichtigsten Fundgruben für Ahnenforscher in Deutschland: Kirchenbücher enthalten seit dem 16. Jahrhundert akribisch notiert Namen und Daten zu Personen. Ein kirchliches Projekt stellt diese Bücher online.

Die Vorfahren der meisten Deutschen sind in Kirchenbüchern verewigt. Taufen, Trauungen und Todesfälle finden sich dort präzise notiert. "Wir können jeden Evangelischen namentlich benennen", sagt Harald Müller-Baur, Geschäftsführer der Kirchenbuchportal GmbH in Stuttgart. Ähnlich sehe es bei den Katholiken aus. Sein Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, alle Kirchenbücher nach und nach im Internet verfügbar zu machen. Damit funktioniert Ahnenforschung auch vom heimischen Sofa aus.

Zukunftstraum Texterkennungssoftware
Wer seinen Urgroßeltern und weiteren Menschen in der Ahnengalerie nachspüren will, braucht neben einem Internetanschluss zwei Informationen: einen möglichst genauen Namen sowie den Ort, in dessen Kirchenbuch dieser Name wahrscheinlich festgehalten ist. Denn bislang sind die Kirchenbücher lediglich als Fotos eingescannt und müssen am Bildschirm durchgeblättert werden. Eine Volltextsuche funktioniert nicht, man kann den Namen nicht im Kirchenbuchportal "googlen".
Ist man aber erst mal fündig geworden, wird die Weitersuche einfacher. Denn bei Taufen gibt es in der Regel Notizen zum Stand der Eltern, ebenso bei Trauungen. Und bei Sterbefällen finden sich häufig Informationen zur Todesursache. So lässt sich beispielsweise erforschen, ob es unter den Ahnen Suizide gegeben hat.

Angeschoben wurde das Internetprojekt im vergangenen Jahr von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Elf der 20 evangelischen Landeskirche haben die Kirchenbuchportal GmbH gegründet, weitere kommen noch in diesem Jahr hinzu. Das Ziel bleibt indessen, dass sich das Portal mittelfristig selbst wirtschaftlich trägt. Deshalb müssen die Anwender Tages-, Monats-, Dreimonats- oder Jahrespässe erwerben. Derzeit verzeichnet die Geschäftsstelle in Stuttgart knapp 2.000 Nutzer, insgesamt waren schon über 8.000 auf Ahnenjagd bei www.archion.de.

Von den rund 200.000 evangelischen und 100.000 katholischen Kirchenbüchern sind allerdings längst noch nicht alle elektronisch erfasst. Die südlichen Landeskirchen von Bayern, Württemberg und Baden sind bereits sehr weit, weil sie schon vor Jahrzehnten mit staatlicher Unterstützung die Bücher auf Mikrofilm aufnehmen konnten. Dieses Privileg fehlte den Kirchen im Osten, weshalb etwa die sächsische und die mitteldeutsche Landeskirche bei diesem Projekt erst am Anfang stehen.

Daten bis ins 16. Jahrhundert zurück
Bislang beherbergt das Kirchenbuchportal ausschließlich evangelische Daten. Geschäftsführer Müller-Baur hofft aber, die katholische Kirche ins Boot holen zu können. Ein weiterer Zukunftstraum ist Texterkennungssoftware, die auch mit den alten Sütterlin- und Frakturschriften zurechtkommt und in ein paar Jahren, so die Hoffnung, die Volltextsuche ermöglicht. Als Zwischenschritt sind Nutzer - darunter viele genealogische Vereine - gebeten, ihre Transkriptionen von bereits durchgearbeiteten Kirchenbüchern oder Teilen davon elektronisch zur Verfügung zu stellen.

Die Daten gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück, in Württemberg beispielsweise bis 1558. Ihre Grenze liegt bei 1875. Was danach kommt, bleibt aus Datenschutzgründen verborgen. Deshalb empfiehlt Müller-Baur, erst mal im eigenen Familienkreis Recherchen zu betreiben, um bis zu den Urgroßeltern vorzudringen.

Rund 90 Prozent der Anfragen kommen aus Deutschland, auf Platz zwei folgen die USA. Die vielen Deutschstämmigen in Übersee interessieren sich ebenfalls für ihren Stammbaum. Einer hat auf diesem Weg bereits Verwandte in Deutschland gefunden und steht mittlerweile mit ihnen in Kontakt. Marcus Mockler (epd)

 Das Kirchenbuchportal "Archion"

Bitte beachten Sie, dass sich wegen dem bestehenden Anstieg der Corona-Pandemie die Termine verschieben bzw. ausfallen können! Viele Termine werden auch online angebote. Fragen Sie im Zweifel bitte beim Veranstalter nach. Die Übersicht zu allen geplanten Veranstaltungen in den kommenden sechs Monaten finden Sie hier - Programm 1. Halbjahr 2022


Heinrich Schütz – Evangelische Kirchenmusik zwischen Luther und Bach

Vor 350 Jahren starb Heinrich Schütz in Weißenfels. Er war der bedeutendste und einflussreichste evangelische Komponist im Deutschland des 17. Jahrhunderts. Im thüringischen Bad Köstritz geboren, in Kassel und Venedig musikalisch ausgebildet, wirkte Schütz in Weißenfels, Hannover, Braunschweig, Kopenhagen, aber vor allem in Dresden, wo er als sächsischer Hofkapellmeister die Hofkapelle durch den Dreißigjährigen Krieg führte. Schütz schuf mit „Dafne“ – 1627 in Torgau uraufgeführt – die erste deutsche Oper. Erhalten sind seine zahlreichen geistlichen Werke: die „Psalmen Davids“, die „Auferstehungshistorie“, die drei Passionen und die „Geistliche Chormusik“ von 1648, die er dem Leipziger Thomanerchor widmete. Alle Werke komponierte er auf Texte aus der Lutherbibel. Als Christ suchte er in den Wirren seiner Zeit seinen Mitmenschen Halt, Trost und Zuversicht durch seine Musik zu geben, deren Texte er „gleichsam einer Predigt“ vertonte. Michael Stolle, Dozent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, widmet sich in seinem Vortrag vor allem den „Musikalischen Exequien“ von 1636, einer Begräbnismusik für den Fürsten Heinrich Reuß in Gera, die genial und eindringlich die vom Fürsten selbst ausgewählten Bibelworte interpretieren.

Beginn: Di., 08.11.2022, 19:00 - 21:30 Uhr 

Kursort: Ev. Akademie Sachsen-Anhalt Wittenberg


Novembergedenken

Es ist geschehen und kann wieder geschehen: Am 9. November 1938 brannten in Deutschland Gebetshäuser und Geschäfte, Menschen wurden aus ihren Wohnungen vertrieben, inhaftiert oder starben – und die Mehrzahl der Deutschen schaute zu und schwieg. Antisemitismus ist aber kein Phänomen nur der Vergangenheit. Erinnern und nicht schweigen, wenn Jüdinnen und Juden – oder andere Menschen – zum Ziel von Ausgrenzung und zu Opfern von Übergriffen werden: Das ist die Verpflichtung, die sich für alle Nachgeborenen aus der Geschichte ergibt. Sie sind eingeladen zu einem intergenerationellen Gedenken gemeinsam mit Jugendlichen, die Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus setzen werden.

Im Anschluss (20:00 Uhr) wird im Studiokino in der Ev. Akademie (Schlossplatz 1d) ein Film zum Thema gezeigt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Regionalkoordination "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" für den Landkreis Wittenberg bei der Arbeiterwohlfahrt statt, die bereits für den Nachmittag junge und ältere Menschen zum Putzen der Wittenberger Stolpersteine einlädt. Treffpunkt ist 15:45 Uhr am Büro des Quartiersmanagement in der Coswiger Straße.

Beginn: Mi., 09.11.2022, 18:00 Uhr

Kursort: Stadtkirche St. Marien zu Wittenberg



Im Jahresprogramm 2022 des Gemeindedienstes findet man Angebote für Ehrenamtliche im Bereich der EKM, die relevant für unsere Arbeit sind. Oder fragen Sie direkt bei uns nach, wenn Sie das ganz Zutreffende für sich noch nicht gefunden haben. - Jahresprogramm 2022 (PDF-Dokument)


Rangezoomt ...

Fotowerkstatt

Was macht ein Foto aussagekräftig und ansprechend? Wie können wir Details so abbilden, dass sie Interesse wecken und der betrachter mehr erfahren will? Und wie fotografiert man Motive so, dass sie eine Geschichte erzählen? In der Fotowerkstatt beschäftigen wir uns unter Anleitung eines Fachmanns mit den technischen Aspekten der Detailfotografie und probieren sie anhand praktischer Übungen zu Komposition, Perspektive, Schärfentiefe, Beleuchtung und Kontrast vor Ort aus. Der Workshop findet im Rahmen des Projekts „Rangezoomt und ver(w)ortet“ statt; dazu eingeladen sind alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung vorab ist erforderlich.

Termin: 12. November, 10 Uhr
Ort: Zinzendorfhaus Neudietendorf
Leitung: Dr. Sabine Zubarik


Fit für die Arbeit mit Kindern

Modul 6: Zappelphilipps und andere Herausforderungen

Was soll man tun, wenn sich einige Kinder in der Kinderkirche so originell verhalten, dass Mitarbeitende und andere Kinder dies als störend empfinden? Dabei ist doch alles ideenreich und liebevoll vorbereitet. Wir wollen in dieser Fortbildung danach fragen, was für Einzelne und Gruppen wichtig ist, wie Gruppen „ticken“, welche Aufgaben Gruppenleiterinnen und -leiter haben und wie wir mit Störungen umgehen können.
Termin: 18. bis 19. November
Ort: Zinzendorfhaus Neudietendorf
Leitung: Annett Chemnitz
Kosten: Kurs 20 Euro, Unterkunft und Verpflegung: 51 Euro Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 34 Euro Verpflegung, 9,50 Euro Einzelzimmerzuschlag

Anmeldung: bis 18. Oktober, PTI Neudietendorf, Tel. 036202/21648, PTI.Neudietendorf@ekmd.de


Öffentlichkeitsarbeit

Neue Bilddatenbank „Fundus“

Fundus ist eine Datenbank für Bilder in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit. Unter „fundus.media“ kann man sich einen kostenfreien Account anlegen und Bilder für kirchliche Arbeit herunterladen. Dabei wird man einer Landeskirche und einem Kirchenkreis zugeordnet. Wer für die Anmeldung eine ekmd.de-Adresse nutzt, wird automatisch freigeschaltet, andere URLs werden manuell freigeschaltet.

Die Bilder sind sowohl im Print-Bereich (Gemeindebrief, Flyer, Poster, ...) als auch online (Website, Social Media) im kirchlich-diakonischen Bereich nutzbar. Beim Veröffentlichen muss lediglich die Quelle (fundus.media) und der Urheber (Name wie in Fundus angegeben) genannt werden. Die Bilder können in verschiedenen Auflösungen direkt he-

runtergeladen werden. Wer selbst hochwertige Fotos (zum Beispiel von Kirchengebäuden, Personen, kirchlichen Szenarien oder Themen) macht und Dateien einstellen will, kann einen Uploader-Zugang beantragen. Beim Hochladen ist es wichtig, dass die Urheberschaft und die Persönlichkeitsrechte im Vorfeld geklärt werden. Denn nur, wenn der Uploader alle Rechte hat und mit den Fundus-AGBs einverstanden ist, können wir mit der Plattform Fundus die Nutzungsrechte für Downloader freigeben. .

Wer Fragen zur Nutzung von Fundus hat, kann Social-Media-Koordinator Karsten Kopjar (karsten.kopjar@ekmd.de) ansprechen.


Beim Leiten begleiten

Fortbildung für Gemeindekirchenräte

Auf dieser Fortbildung kommen verschiedene Arbeitsfelder zur Sprache, und es wird Raum zum Erfahrungsaustausch geben. Ein Schwerpunkt wird das Fundraising sein:
• Fundraising: Nur Spendensammeln oder doch mehr?
• Voraussetzungen und Tipps für ein erfolgreiches Fundraising in Gemeinden
• Vorstellung von Fundraising-Methoden und -Instrumenten für Gemeindeprojekte

Verwaltung: Der Haushaltsplan und seine Systematik. Weitere Themen sind Umgang mit Konflikten und das Miteinander zwischen ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinde und hauptamtlichen Mitarbeitenden, wobei hier der Fokus auf Besonderheiten des ordinierten Amtes gelegt wird.

Termin: Freitag, 20. Januar, 18 Uhr, bis Sonntag, 22. Januar 2023, 13 Uhr
Ort: Evangelische Heimvolkshochschule Alterode, Einestraße 13, 06456 Arnstein OT Alterode, Tel. 034742/95030, info@heimvolkshochschule-alterode.de, www.heimvolkshochschule-alterode.de
Referenten: Michael Bornschein (Rektor des Pastoralkollegs der EKM), Dirk Buchmann (Fundraising-Beauftragter der EKM), Olaf Friedersdorf (Mediator), Mitarbeitende des Kreiskirchenamtes Sangerhausen
Leitung: Pfarrer Heiner Urmoneit
Kosten: 199,50 Euro inkl. Mahlzeiten und Übernachtung im Einzelzimmer (Für Mitglieder der Gemeindekirchenräte aus dem Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda werden die Kosten vom Kirchenkreis und der eigenen Kirchengemeinde vollständig übernommen. Mitglieder der Gemeindekirchenräte aus anderen Kirchenkreisen: Bitte erkundigen Sie sich in Ihrem Kirchenkreis nach einer personengebundenen Förderung.)
Anmeldung: bis 8. Dezember über die Evangelische Heimvolkshochschule Alterode


Godly Play 1

Kinder suchen und fragen. Das Konzept „Godly Play/Gott im Spiel“ will Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei ihrer Suche begleiten. In biblischen Geschichten können sie spielend ihre Erfahrungen wiederfinden. Wie in diesem Konzept mit elementarem Material Geschichten erzählt, gespielt und ins Gespräch einer Gruppe gebraucht werden, kann man in dieser Fortbildung aktiv lernen. Wer die drei Module absolviert hat, kann ein Zertifikat als Godly Play-Erzähler erwerben. 2023 finden in Drübeck auch die Module 1 und 3 statt.

Termin: 27. bis 28. Januar
Ort: PTI Drübeck
Leitung: Evamaria Simon
Referentin: Adelheid Ebel
Kosten: Kurs 20 Euro, Kosten für Unterkunft und Verpflegung: 60 Euro Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 40,50 Euro Verpflegung, 11 Euro Einzelzimmerzuschlag
Anmeldung: bis 27. Dezember, PTI Drübeck, Tel. 039452/94312, PTI.Druebeck@ekmd.de


Orgelbegleit-CDs kostenlos erwerben – Angebot des Gemeindedienstes der EKM

Im Zuge der bevorstehenden Umorganisation unseres Onlineshops müssen wir Lagerkapazitäten abbauen. Der Gemeindedienst bietet deshalb ab sofort zwei seiner Doppel-CDs mit Orgelbegleitung für den Gemeindegesang zum kostenlosen Bezug an. Es entstehen einzig die Versandkosten. Es handelt sich um folgende Produkte:

„Ich steh an deiner Krippen hier“ – 38 Orgelbegleitsätze zu Advent und Weihnachten
und
„Kreuz auf Jesu Schulter – Christ ist erstanden“ – 41 Orgelbegleitsätze zu Passion und Ostern

Kirchenkreisen empfehlen wir, insbesondere an ihre eventuell vorhandenen Bedarfe im ländlichen Raum zu denken und auch ihre Prädikantinnen und Prädikanten sowie Lektorinnen und Lektoren als potentiell Interessierte in den Blick zu nehmen.

Die Materialien werden Ihnen gemäß Bestellung zugesendet. Weniger Arbeitsaufwand und günstigere Versandkosten versprechen Sammelbestellungen. Teilen Sie uns Ihren Bedarf via Bestellformular im Onlineshop oder telefonisch unter 036202/771791 mit. Mehr Informationen zu den CDs unter www.gemeindedienst-ekm.de > Onlineshop

 

>> Link zum Gemeindedienst der EKM


DOWNLOAD

Herzliche Einladung zur Bildungsreise 2022

Eingeladen werden alle Ehrenamtlichen und deren Ehepartner zur Bildungsreise 2022 des Teams „Offene Kirche“ Bad Schmiedeberg und der Akademie für das Ehrenamt im Kirchenkreis Wittenberg. Am Mittwoch, 12. Oktober, stehen zwei interessante Stationen auf dem Tour-Plan: Oschatz und Schildau. Die Einladung mit allen wichtigen Hinweisen finden Sie hier im Anhang!

Geplant ist folgendes:

Exkursion Team Offene Kirche + Akademie für das Ehrenamt, Mittwoch, 12. Oktober 2022: „Oschatz und Gneisenaustadt Schildau“

8.30 Uhr       Abfahrt Bad Schmiedeberg (Parkplatz Groschenmarkt/Fristo Torgauer Str.) über Dommitzsch, Torgau, Dahlen

10.00 Uhr     Oschatz: Gemeindehaus am Kloster, An der Klosterkirche 2, 04758 Oschatz: WC, Frühstücksmöglichkeit

11.00 Uhr     Führung durch die Stadtkirche St. Aegidien             

13.00 Uhr     Mittagessen in Schildau

14.00 Uhr     Führung durch den Kirchengarten „Erdenreich“; Kaffeetrinken im Pfarrhaus; Führung Kirche mit Reisesegen

16.30 Uhr     Abreise, Rückfahrt über Audenhain, Mockrena, Trossin, Dommitzsch

17.30 Uhr     Ankunft Bad Schmiedeberg

Verantwortlich und für Rückfragen: Pfr.i.R. Christoph Krause, Pretzsch, 0160-3656414

Termin für die nächste Fahrt:
Mittwoch, 12. Oktober 2022

Ansprechpartner:
Pfarrer i.R. Christoph Krause
Tel: 0160-365 6414
Email: christoph.krause@evkirche-bad-schmiedeberg.de

Prädikant
Andreas Bechert
Tel: 034953-132300
Email: andreas.bechert@googlemail.com


 


Lernwerkstatt Politische Biografiearbeit

Workshop zur Entwicklung kleiner biografischer Projekte oder Formate

Möchten Sie Menschen zusammenbringen und durch Formate gemeinschaftlichen Erzählens zu mehr Verständigung zwischen Generationen, Kulturen oder Milieus beitragen? Möchten Sie neue Sichtweisen auf die Vergangenheit und für die Gestaltung unserer Gegenwart und Zukunft erfahrbar machen?

Biografiebezogene Lernräume können dabei unterstützen, Fragen von Lebensbewältigung, Beziehungsgestaltung und gesellschaftlichem Engagement im Austausch mit anderen zu klären und zu neuen Einsichten zu kommen. Oft gewinnen individuelle Wertorientierungen und Positionen erst im Erzählen Kontur und erst im gemeinsamen Erzählen entsteht das Gefühl, einer Generation oder Gruppe anzugehören. Erst dann wird sichtbar, wie kulturelle und politische Ideen die Biografien einzelner Menschen beeinflussen. Kollektiv erlebte Orte (z. B. Industrieorte, Volks- und Kulturhäuser, Treffpunkte, etc.), Artefakte und mediale Produkte wie Texte, Tonaufnahmen und Bilder können als Schlüssel für biografische Erzählformate und Gespräche genutzt werden.

Im Rahmen des Workshops lernen Sie Zugänge, Methoden und Grenzen der Biografiearbeit kennen, erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Orten und Artefakten in der Biografiearbeit, erhalten Sie Praxisbezug durch Lernen am Beispiel, entwickeln Sie Ansätze für eigene Projektideen und arbeiten Sie in einer kleinen Gruppe und tauschen sich intensiv aus.

Unser Workshop richtet sich an Menschen, die sich bereits mit biografischen Themen befasst haben und Interesse haben, eigene kleine biografische Projekte oder Formate zu entwickeln, um gemeinsam mit einer Gruppe biografiebasiert zu arbeiten.

Termin: 11. November, 10 bis 16.30 Uhr
Ort: Künstlerische Abendschule Jena, Sophienstr. 18, 07743 Jena
Leitung: Thomas Ritschel und Elisabeth Meitz-Spielmann (EEB Thüringen)
Kosten: Der Workshop wird vom TMBJS gefördert und ist kostenfrei. Lediglich die Kosten für Verpflegung müssen selbst getragen werden.
Anmeldung:  unter www.eebt.de

 


  >> Link zur Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Schulung und Erfahrungsaustausch aller ehrenamtlichen Friedhofsverantwortlichen in Zusammenarbeit mit dem Kirchenamt der EKM. Schwerpunkte: Friedhofsgesetz, Gebührenkalkulation (mit Frau Eggers vom Landeskirchenamt)

Termin für das nächste Treffen:
Dienstag, 8. Februar, 10.00-16.00 Uhr
Ort: Wittenberg, Jüdenstraße 35-37, Katharinensaal

Ansprechpartnerin:
Amtsleiterin Sabine Opitz
Tel: 03491-433623
Email: sabine.opitz@ekmd.de


Neues Friedhofsgesetz ab 1.1.2021

Ein einheitliches Friedhofsgesetz hat auf ihrer Herbst-Tagung 2020 die Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, zu der auch der Kirchenkreis Wittenberg gehört, beschlossen. In Kraft trat das Gesetz am 1. Januar 2021 und es hat die bisherigen Friedhofssatzungen beziehungsweise Grabmal- und Pflanzordnungen für die etwa 1.600 evangelischen Friedhöfe auf dem Gebiet der EKM ersetzt. Die bisherige Praxis, dass jeder Träger eigene Verordnungen erlassen hat, war immer mit viel Arbeit und auch Geld verbunden. Dies werde den Trägern jetzt „erspart“. Weiter freigegeben seien etwa die Gebührenordnungen.

Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Gemeindekirchenratsvorsitzenden und deren Stellvertreter. Schwerpunkte: Aktuelles, Geistliche Leitung, Gemeindeaufbau, Verwaltung, Verantwortungsübernahme

Termine für die nächsten Treffen:
Samstag, 12. März 2022, 9.00-13.00 Uhr
Wittenberg, Jüdenstraße 35-37, Katharinensaal
Thema: Eine Andacht schreiben
(Referentin: Dr. Hanna Kasparick)

Samstag, 15. Oktober 2022, 9.00-13.00 Uhr
Gräfenhainichen, Karl-Liebknecht-Straße 17,
Paul-Gerhardt Haus

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Dr. Gabriele Metzner
Tel: 03491-403200
Email: buero@kirchenkreiswittenberg.de

 

Einladung zum GKR-Wochenende im Propstsprengel Halle-Wittenberg

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung" Martin Buber

11. bis 13. März 2022 in der Heimvolkshochschule Alterode

An oberster Stelle wird der Austausch stehen – singen, trösten, sich erinnern, Spazierengehen, Bibelarbeit, sich austauschen. Wie sind wir durch die Zeit gekommen? Was hat mich/dich getragen? Sie benötigen für das Wochenende ein bisschen Neugierde und Freude, sich überraschen zu lassen.

Einladung und Anmeldung: GKR-Wochenende 2022 (PDF-Dokument)


DOWNLOAD

Treffen aller Gruppenleiter der Akademie für das Ehrenamt. Dabei geht es um die Planung 2023 sowie um Fragen der finanziellen Unterstützung der einzelnen Veranstaltungen.

Termin für das nächste Treffen:
Mittwoch, 7. September 2022, 13.30 Uhr
Wittenberg, Jüdenstraße 35-37, Beratungsraum

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Dr. Gabriele Metzner
Tel: 03491-403200
Email: buero@kirchenkreiswittenberg.de

Wer Lust hat, Aktionen für Jugendliche mitzuge-stalten, ist hier herzlich willkommen. Interessierte treffen sich mehrmals im Jahr – nicht nur in Klöden – um Jugendfreizeiten, Jugendcamps, Jugendbrief und andere Aktionen für Jugendliche gemeinsam zu planen und zu gestalten.

Termin für die nächsten Treffen:
Samstag, 12. März, 15.00-19.00 Uhr
Freitag, 10. Juni - Sonntag, 12. Juni „unterwegs“
Samstag, 19. November, 15.00-19.00 Uhr
Details dazu im Jugendbrief 2022

Ansprechpartner:
Jugendreferent Ekkehard Bechler
Tel: 03537-300159
Email: ekke.bechler@web.de


Ausbildung bzw. Fortbildung für die (zukünftigen) jugendlichen Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern (KiMiCard – Kindermitarbeiter-Card) in Globig im „Haus der Begegnung“.

Termin für das nächste Treffen:
Samstag, 12. November, 9.45-17.30 Uhr
Haus der Begegnung in Globig

Ansprechpartnerin:
Renate Ehrhart
Tel: 034927-75601
Email: HennigN@aol.com

„Fit für die Arbeit mit Kindern“

Für erwachsene Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern gibt es Kursangebote der EKM, die auf die speziellen Bedürfnisse in diesem Arbeitsfeld eingehen. Über den Newsletter der Ehrenamtsakademie wird zeitnah informiert, wann und wo es lokale Termine und Treffen gibt.

Ansprechpartnerin:
Pfarrerin Judith Kölling
Tel: 0177-4865696
Email: judith.koelling@ekmd.de


Es gibt die Möglichkeit, zentrale Kurse „Fit für die Arbeit mit Kindern“ am PTI in Drübeck oder in Neudietendorf zu besuchen.

Beim PTI gibt es auch eine Arbeitshilfe „Fit für die Arbeit mit Kindern“. Die Arbeitshilfe kann man zum Preis von 4,00 € zzgl. Porto in gedruckter Form erwerben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das PTI.

Kontakt: Annett Chemnitz
Tel: 036202-21654
Email: annett.chemnitz@ekmd.de

 

Aus- und Weiterbildung sowie Erfahrungsaus-tausch der Ehrenamtlichen im Bereich der Kirchenführung und Kirchenöffnung.

Themen & Termine der nächsten Treffen:

„Die geheimnisvollen Orte im Schloss und in der Schlosskirche Wittenberg“ mit Helmut Schade (Wittenberg)

Samstag, 23. April 2022,
10.00-13.00 Uhr
Ort: Wittenberg,
Jüdenstraße 35-37, Beratungsraum &
Schlosskirche

„Barocker Prunk in der Dübener Heide – Auf den Spuren von Graf Löser“ mit Pfarrer Christoph Krause (Pretzsch)

Samstag, 3. September 2022,
10.00-14.00 Uhr
Reinharz, Kirche & Wasserschloss

Ansprechpartner:
Prädikant Andreas Bechert
Tel: 034953-132300
Email: andreas.bechert@googlemail.com

Begleitung der Lektorinnen und Lektoren: Erfahrungsaustausch, Vorbereitung von Gottesdiensten, Erweiterung und Vertiefung der Kompetenzen

→  Bereich Nord

Termin für das nächste Treffen:
Samstag, 5. März 2022, 10.00-12.00 Uhr
Wittenberg, Jüdenstraße 35-37, Beratungsraum

→  Bereich Süd

Termin für das nächste Treffen:
Dienstag, 15. Februar 2022, 18.30-20.30 Uhr
Bitterfeld, Binnengärtstenstraße 16, Lutherhaus

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Dr. Gabriele Metzner
Tel: 03491-403200
Email: buero@kirchenkreiswittenberg.de

Weiterbildungsangebote für Lektorinnen und Lektoren

Gottesdienste gestalten – Gottesdienste feiern

Mit der Weiterbildung zum qualifizierten Lektor/ zur qualifizierten Lektorin erhalten Sie die Möglichkeit, eigenständig Gottesdienste und Andachten zu feiern. Sie bereiten unter Verwendung von Predigtvorlagen und Gottesdienstentwürfen die Liturgie und die Predigt vor.

Der Lektorenkurs wird mit einem feierlichen Einsegnungsgottesdienst am Ende der Ausbildungszeit abgeschlossen.

Der Kurs beginnt im September 2022 und findet an sieben Samstagen bis Ende 2023 statt. Wenn Sie sich für den Kurs entscheiden, dann melden Sie sich bis zum 30. April 2022 in der Superintendentur an.

Das erste Treffen dient der Planung und beginnt am Sonnabend, den 14. Mai 2022 (9.00-14.00 Uhr), im Paul-Gerhardt-Haus in Gräfenhainichen.

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Dr. Gabriele Metzner
Tel: 03491-403200
Email: buero@kirchenkreiswittenberg.de


 

Liebe Schwestern und Brüder im Lektorendienst,

zu Beginn des Jahres waren viele noch zögerlich: Wie wird es werden in den nächsten Wochen? Was kann überhaupt stattfinden? Jetzt stehen die Chancen gut, dass wir uns bald wieder dreidimensional treffen können.

Darum herzliche Einladung zu verschiedenen Fortbildungsangeboten für Sie in den nächsten Monaten:

·6. - 8. Mai in Erfurt: Du bist mein Helfer und Erretter; HERR, säume nicht!- Gottesdienste im Krankenhaus, im Altenheim, mit Demenzkranken. 

Mehr Infos und Anmeldung

·10.-12. Juni in Alterode: Ist alles bereit? Abendmahlskurs für Lektoren 

Mehr Infos und Anmeldung

·9.-11. September in Alterode: Lesen - verändern - selber schreiben. Arbeit an der Predigtvorlage 

Mehr Infos und Anmeldung

​Außerdem plant der Lektorenrat wieder zwei regionale Lektorentage, diesmal zum Thema "Seelsorge für Lektoren" (Arbeitstitel), und zwar

am 17.09. in Magdeburg

am 24.09. in Erfurt

Bitte jetzt schon vormerken - nähere Informationen folgen bald!

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Matthias Rost

 

Arbeitsstelle Gottesdienst der EKM

Zinzendorfplatz 3 (Alte Apotheke)

99192 Neudietendorf

Tel 036202 - 771797

Matthias.Rost@ekmd.de

https://www.gemeindedienst-ekm.de/

Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen in den Bereichen Notfallseelsorge, Begleitung und Krisenintervention. Schwerpunkte: Ersthilfe vor Ort, psychologische Betreuung, Angebote von Sonderlehrgängen. Bei Interesse an einer aktiven Mitarbeit bitte den entsprechenden Teamleiter (s.u.) anrufen. Es erfolgt dann ein Vorabgespräch und bei Eignung beginnt dann die Ausbildung zum Notfallseelsorger, welche aus drei Wochenend-schulungen besteht.

Am 1. Januar 2021 besteht das Notfallseelsorge-team Wittenberg seit 15 Jahren – aus diesem Anlass wird es am 20. April 2021 im Wittenberger Luther-Hotel eine Zusammenkunft geben.

Ansprechpartner:
Ulrike Langrock (Landkreis Wittenberg)
Tel. 03491-667737
Norman Witte (Landkreis Bitterfeld-Wolfen)
Tel. 03494-400256

Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Organisten und Chorleiter. Schwerpunkte: Notenbörse (Orgel- und Chorliteratur), Improvisationen, GEMA, Registratur, Orgelausbildung

Termine für die nächsten Treffen:
Bereich Süd:
Samstag, 26. März 2022
Bereich Nord: Samstag, 22. Oktober 2022
jeweils 9.00-12.00 Uhr; Ort wird rechtzeitig bekanntgegeben

Ansprechpartner:
Kreiskantor Michael Weigert
Tel: 034924-80013
Email: michael-weigert@gmx.net

Kantor Florian Matschull
Tel: 0179-9572863 oder 034953-817830
Email: florianmatschull@gmx.de


Aufbauseminare für Chorleiter und Organisten

Die zwei bis drei Mal im Jahr stattfindenden Aufbauseminare geben Organisten und Chorleitern im Neben- und Ehrenamt die Möglichkeit, unter der Anleitung von erfahrenen Kirchenmusikern in verschiedenen Unterrichtseinheiten im Bereich Orgel-, Choralspiel und Chorleitung ihre Kenntnisse aufzufrischen und neue Anregungen für ihre Arbeit zu erhalten. Sie sind für Anfangende und für Fortgeschrittene jeglichen Alters geeignet.

Leitung: Gerhard Noetzel
nächster Termin: 18.-20. März 2022, Halle/S.
Tel: 0345-44592857
Email: kantor@dom-halle.de
weitere Infos: www.kirchenmusik-ekm.de

 

Ende August 2021 fand im Kirchenkreis Wittenberg das 2. Orgelcamp statt. Organisiert und durchgeführt von der Akademie für das Ehrenamt und dem Kantorenpaar Eva-Maria und Otto-Bernhard Glüer waren die drei Tage wieder ein voller Erfolg. Ziel des Orgelcamps ist die Suche und Gewinnung von Ehrenamtlichen, die sich mit dem Orgelspiel vertraut machen wollen und die nach dem Orgelcamp weiter kirchenmusikalisch tätig bleiben wollen sowie irgendwann den Schritt wagen, im eigenen Gottesdienst oder auf Anfrage, z. B. aus der Nachbarkirchengemeinde, die Orgel zu spielen. Das 3. Orgelcamp findet im Juli 2022 statt und es ist wie immer gedacht für Menschen von 11 bis 77 Jahre mit Vorbildung im Klavierspiel.

Termin für das nächste Treffen:
Sonntag, 17. Juli - Dienstag, 19. Juli 2022


Ansprechpartnerin:
Eva-Maria Glüer
Kirchenmusikerin Annaburg-Klöden-Prettin
Labruner Mühlenstraße 4
06925 Annaburg OT Labrun
Tel: 035386-22499
Email: eglueer@web.de

https://www.radiosaw.de/podcast/kirche/3-mai-2020-000-0

 

Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Posaunenchorleiter. Einführung zum neuen Notenmaterial.

Termin für das nächste Treffen:
Samstag, 23.04.2022 • 9.00-12.00 Uhr Wittenberg, Gemeindehaus St. Martin in Friedrichstadt – Einladung erfolgt!

Ansprechpartner:
Kantor Friedemann Nickel (Organisation, Jahrestreffen der Chorleitungen, Posaunenfeste)
Tel.: 03493-22710
eMail: kirchenmusik.bitterfeld@gmail.com

Kantor Christoph Hagemann (Organisation, Jahrestreffen der Chorleitungen, Posaunenfeste)
Tel.: 0175-8936100
eMail: hagemann@kirche-wittenberg.de

Paul Ungureanu (Nachwuchsarbeit und Besuch der Posaunenchöre)
Tel.: 0177-1419327
eMail: marina-paul@web.de

 


Das Posaunenwerk der EKM lädt ein zum Jungbläserlehrgang

Vorbehaltlich der Entwicklung der Pandemie und auf Grundlage eines gesonderten Hygienekonzeptes bietet das Posaunenwerk in den Winterferien einen Lehrgang für Jungbläser an. Vom 14. bis 17. Februar 2022 sind die Jungbläser aller Alters- und Leistungsgruppen herzlich nach Halle (Saale) eingeladen. Wir werden miteinander musizieren, unsere musikalischen Kenntnisse erweitern und unsere bläserischen Fertigkeiten auf dem Instrument ausbauen.

Termin: 14. Februar - 17. Februar 2022
Ansprechpartner: LPW Frank Plewka & Team
Anmeldung über: www.posaunenwerk-ekm.de

 

Jahrestreffen und Erfahrungsaustausch der ordinierten Prädikanten. Mentorierung und Betreuung der Lektoren, die beim Kirchlichen Fernunterricht (KfU) innerhalb der EKM das Prädikantenstudium absolvieren.

Termin für das nächste Treffen:
Samstag, 19. November 2022, 10.00-12.00 Uhr
Gemeindehaus Trebitz, Am Schloss 1

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Dr. Gabriele Metzner
Tel: 03491-403200
Email: buero@kirchenkreiswittenberg.de

Kirchlicher Fernunterricht (KFU)

Sie sind in der Gemeinde engagiert, arbeiten vielleicht schon als Lektorin oder Lektor im Gottesdienst mit? Oder Sie sind einfach nur neugierig, mehr über den christlichen Glauben und die Inhalte evangelischer Theologie zu erfahren? Dann finden Sie im KFU die theologische Qualifikation und Bildung, die Sie suchen. Der KFU macht sprachfähig im Reden von Gott. Sie lernen, begründet Auskunft zu geben über den christlichen Glauben. Die Ausbildung im KFU bereitet auf einen wunderbaren Dienst vor: allen Menschen die Botschaft von der freien Gnade Gottes weiterzusagen. Die Ausbildung im Kirchlichen Fernunterricht geht vom Gedanken des Priestertums aller Glaubenden aus. Kurs 32 wird im Herbst 2022 starten.

Weitere Infos: www.kfu-ekmd.de


Übungs-CD für liturgisches Singen

Nicht um das selber Singen der Liturgie im Gottesdienst abzulösen, sondern als Übungsanleitung für Liturgen versteht sich die gerade erschienene Übungs-CD für liturgisches Singen im Gottesdienst.

Herausgegeben vom Gemeindedienst der EKM in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kirchenmusik will die CD zum lebendigen Gebrauch gesungener liturgischer Stücke ermutigen. Zielgruppe sind haupt- wie ehrenamtlich agierende Liturgen. Der Einsatz der Übungs-CD kann ihnen zu mehr eigener Sicherheit verhelfen.

Auf der CD befinden sich die "normalen" liturgischen Stücke, wie sie in den verschiedenen Regionen der Ev. Kirche in Mitteldeutschland verwendet werden.
Die CD kann zum Preis von 5,00 EUR zzgl. Versandkosten über den Gemeindedienst bezogen werden.

Kontakt: Stefanie Hollstein
Tel: 036202 / 7717-90
stefanie.hollstein@ekmd.de

Das Jahresprogramm steht - es werden aber pandemiebedingt alle Veranstaltungen im Janaur und Februar verschoben (siehe Homepage unten). Hier finden Sie das - Jahresprogramm 2022


online Predigtimpuls zu Genesis 12,1-4a

online Predigtimpulse 

Ideen für die eigene Predigt zu finden, das ist das Ziel dieser Workshops für alle, die predigen. Bei den 90- oder 120-minütigen online-Treffen gibt ein:e Bibelwissenschaftler:in einen exegetischen Impuls und eine weitere Theologin:ein weiterer Theologe aus Kirche oder Wissenschaft einen homiletische Impuls. Danach können Sie mit ca. 40-80 Pfarrer:innen aus dem deutschsprachigen Raum Ihre ersten Ansätze und Gedanken teilen. 
Eine Kooperation des Zentrums für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur (Wittenberg), des Theologischen Studienseminars der VELKD (Pullach) sowie der Göttinger Predigtmeditationen.

15. November 2022 10.00-11.30 Uhr 
zu Gen 16,13
der Jahreslosung für 2023
PD Dr. Detlef Dieckmann und Studienleiterin Dr. Christina Costanza

Weihnachten predigen. Online-Predigtimpuls und Textcoaching
08. und 20. Dezember 2022, jeweils 10.00-12.00 Uhr
zu Luk 2,1-20 (Christvesper)

Zwei zweistündige Workshops, auf die gemeinsame Predigtvorbereitung fokussiert: Im ersten Workshop gibt es exegetische, theologische und zeitdiagnostische Impulse und Raum für kollegiale Gespräche, im zweiten Workshop Textberatung durch Schreibcoaches und gemeinsame Arbeit an konkreten Werkstücken auf dem Weg zur Predigt.
Für den ersten Workshop gibt es keine Beschränkung der Teilnehmendenzahl, das Textcoaching im zweiten Workshop ist auf 12 Personen begrenzt. In Kooperation mit dem Theologischen Studienseminar der VELKD in Pullach.

Zielgruppe: Pfarrer:innen, Prädikant:innen
Leitung: Dr. Christina Costanza (Theologisches Studienseminar Pullach); Dr. Peter Meyer (Gottesdienst- und Predigtzentrum Wittenberg); PD Dr. Detlef Dieckmann (Theologisches Studienseminar Pullach)

Die Workshops sind kostenlos (bitte Storno-Regelung beachten).
Anmeldung für Workshops bis November über die Seite des VELKD-Studienseminars
Anmeldung für Dezember-Workshops über die Seite des VELKD-Studienseminars 

Die Zahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt. Die Workshops finden online über die datenschutzkonforme Zoom-Lösung der EKD statt.


"... und nichts ist ohne Sprache." - Vom theologischen Interesse an poetischer Wahrheit

Im Jahre 1862 veröffentlicht, ist die „Aesthetica in nuce“ die wohl bekannteste Schrift Johann Georg Hamanns (1730-1788) – jenes irregulären christlichen Denkers, der es im kritischen Dialog mit prominenten Zeitgenossen wie Lessing, Mendelssohn, Herder und Kant unternimmt, die vermeintliche Aufklärung wahrhaft aufzuklären.

Auch die „Aesthetica in nuce“ dient diesem Zweck, wenn sie die Möglichkeit poetischer Wahrheit bedenkt. Was heißt es, dass die Schöpfung „eine Rede an die Kreatur durch die Kreatur“ ist? Was heißt es, dass „Sinne und Leidenschaften nichts als Bilder reden und verstehen“? Und was meint die Rede von der „innigsten Zuthätigkeit Gottes“, vor der „man sich nicht zu retten weiß“? Hamanns Schrift erlaubt und verlangt eine neue – poetische – Bestimmung des Verhältnisses von Gott, Welt, Mensch.

Das Seminar unternimmt es, diese wichtige Schrift Hamanns zu erschließen. Und es fragt nach den Grundlagen, der Bedeutung und der Reichweite des poetischen Sprachdenkens, das Hamann in seiner „Aesthetica in nuce“ entfaltet.

Termin(e): Mo. 14.11.2022 - Mi. 16.11.2022
Referent(en): Jan Mathis, Prof. Dr. Johannes von Lüpke, Dr. Joachim von Soosten
Ort: Wittenberg
Teilnehmergebühren: 250 €


Ewig kurzgefasst

Workshop zur Predigtkunst der kleinen Formen

Spätestens seit der Corona-Pandemie sind kurze Predigtformen nicht nur vage en vogue, sondern in aller Munde. Weil Medien knappes Reden erfordern. Weil es in mehrfacher Hinsicht in unsere Zeit passt. Weil Predigende sich selbst sehen, hören – und auf den Geschmack kommen: die Würze der Kürze!

Wer sich darin versucht, merkt: Diese Form ist ein Genre für sich. Das mehr erfordert, als klassische Kanzelreden einzudampfen. Aber auch befreit: Vom Anspruch auf Vollständigkeit. Zur Lust an Sprache. Im Workshop kommen wir selbst ins Schreiben. Nutzen die Inspiration kurzer literarischer Formen, die ihrerseits in wilder Blüte stehen,  von der Prosaminiatur bis zu lyrischen Aufbrüchen. Und profitieren von dem Medium, in dem das Kurzgesagte ein alter Hase ist, dem Radio. Zwei Tage lang reifen so Texte. Ob für die Kanzel oder Social Media, für eine Trauung oder die Radioandacht – nur eben alle: kurz!

Mi 16. – Fr 18. November 2022 Wittenberg
Leitung: Dr. Peter Meyer
Referent und Referentin: Jörn Dege, Ulrike Greim


Erik Satie Messe des Pauvres – Armenmesse

Liturgisch-szenische Einrichtung

 Man könnte Erik Satie einen Dada-Komponisten nennen. Ob man ihm damit gerecht wird, ist die Frage. Er spielte Klavier in einem Cabaret auf dem Montmartre in Paris. Eine Ballettmusik, die von Djagilew‘s Ballets Russes mit einem Bühnenbild von Picasso aufgeführt wurde, geriet zum Skandal. Ein Kollege, den man heute nicht mehr kennt, riet ihm abfällig, er solle Kontrapunkt studieren, und er tat es. Satie wollte angenehme Musik komponieren. Sie sollte eine/n wie Möbel umgeben. Einige Klavierstücke sind sehr bekannt, spätestens seit Debussy sie orchestriert hat.

Satie hat auch eine Messe geschrieben. Der Anlass dieser Komposition ist unklar, wahrscheinlich war es Liebeskummer. Der Messe fehlt ein Gloria, die Handschrift ist verschollen, wenn sie denn existiert hat. So ist die Messe Saties der Form nach nicht einmal eine missa brevis. Sie ist eine Armenmesse. Olivier Messiaen hat sie zuerst aufgeführt. Manchmal hört und sieht man Teile dieser Messe auf dem Theater. Es ist Zeit, sie einmal zu feiern.

Öffentlicher Gottesdienst 20. November 2022, 17.00 Uhr Schlosskirche Wittenberg
Schola Cantorum Adam Rener
Musikalische Leitung: Sarah Herzer
Liturgisch-szenische Einrichtung: Dr. Dietrich Sagert

Link >> Predigtzentrum Wittenberg

Jung, schön und erfolgreich, so sehen in der Regel die Menschen aus, die uns vornehmlich in der Werbung begegnen. Zum Teil prägen sie ein gesellschaftliches Bild, dem viele meinen genügen zu müssen. Allzu oft gelingt das nicht. Einsamkeit, Verzweiflung, Beziehungsprobleme und vieles mehr werden zur Belastung.

Wie gut ist es da, wenn ich in meiner Not jemandem begegne, der mich so annimmt, wie ich bin. Dem ich von meinem Schmerz, von meinen Schwierigkeiten erzählen kann, getreu dem Motto: Geteiltes Leid, ist halbes Leid! Dieser Aufgabe hat sich die Telefonseelsorge verschrieben.

Sie sprechen gern mit Menschen. Sie hören gerne anderen zu und möchten diese Fähigkeit weiterentwickeln. Sie sind gern mit anderen Menschen im Kontakt. Sie haben Interesse, sich mit der eigenen Person auseinander zu setzen und dabei vielleicht noch neue Seiten an sich selber zu entdecken. Dann könnte die ehrenamtliche Mitarbeit in der TelefonSeelsorge genau das Richtige für Sie sein.

Für den Ausbildungskurs Ende Februar 2022 werden für die Außenstelle in Wittenberg noch dringend Interessenten gesucht. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit hat, kann sich unter folgender Adresse schriftlich an die Telefonseelsorge wenden (gern auch erst einmal völlig unverbindlich):

Geschäftsstelle der Telefonseelsorge Dessau,
PF 1375, 06813 Dessau-Roßlau
Email: telefonseelsorge-dessau@t-online.de

Nähere Informationen sind auch unter der Telefonnummer 0340-25261502 erhältlich.

Ansprechpartner:
Andreas Krov-Raak
Tel. 0340-25261502