Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Ahnenforscher aus den Kirchengemeinden. Beim Treffen wird es eine Einführung in das Pfarrarchiv und seine Nutzung sowie um die Arbeit mit den Kirchenbüchern geben.


nächste Termine:

  • 24. April 2020 / 18.30 Uhr / Pfarrhaus Straach

Im Internet den Ahnen auf der Spur

Das Kirchenbuchportal "Archion" ermöglicht Familienforschung online

Sie sind eine der wichtigsten Fundgruben für Ahnenforscher in Deutschland: Kirchenbücher enthalten seit dem 16. Jahrhundert akribisch notiert Namen und Daten zu Personen. Ein kirchliches Projekt stellt diese Bücher online.

Die Vorfahren der meisten Deutschen sind in Kirchenbüchern verewigt. Taufen, Trauungen und Todesfälle finden sich dort präzise notiert. "Wir können jeden Evangelischen namentlich benennen", sagt Harald Müller-Baur, Geschäftsführer der Kirchenbuchportal GmbH in Stuttgart. Ähnlich sehe es bei den Katholiken aus. Sein Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, alle Kirchenbücher nach und nach im Internet verfügbar zu machen. Damit funktioniert Ahnenforschung auch vom heimischen Sofa aus.

Zukunftstraum Texterkennungssoftware
Wer seinen Urgroßeltern und weiteren Menschen in der Ahnengalerie nachspüren will, braucht neben einem Internetanschluss zwei Informationen: einen möglichst genauen Namen sowie den Ort, in dessen Kirchenbuch dieser Name wahrscheinlich festgehalten ist. Denn bislang sind die Kirchenbücher lediglich als Fotos eingescannt und müssen am Bildschirm durchgeblättert werden. Eine Volltextsuche funktioniert nicht, man kann den Namen nicht im Kirchenbuchportal "googlen".
Ist man aber erst mal fündig geworden, wird die Weitersuche einfacher. Denn bei Taufen gibt es in der Regel Notizen zum Stand der Eltern, ebenso bei Trauungen. Und bei Sterbefällen finden sich häufig Informationen zur Todesursache. So lässt sich beispielsweise erforschen, ob es unter den Ahnen Suizide gegeben hat.

Angeschoben wurde das Internetprojekt im vergangenen Jahr von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Elf der 20 evangelischen Landeskirche haben die Kirchenbuchportal GmbH gegründet, weitere kommen noch in diesem Jahr hinzu. Das Ziel bleibt indessen, dass sich das Portal mittelfristig selbst wirtschaftlich trägt. Deshalb müssen die Anwender Tages-, Monats-, Dreimonats- oder Jahrespässe erwerben. Derzeit verzeichnet die Geschäftsstelle in Stuttgart knapp 2.000 Nutzer, insgesamt waren schon über 8.000 auf Ahnenjagd bei www.archion.de.

Von den rund 200.000 evangelischen und 100.000 katholischen Kirchenbüchern sind allerdings längst noch nicht alle elektronisch erfasst. Die südlichen Landeskirchen von Bayern, Württemberg und Baden sind bereits sehr weit, weil sie schon vor Jahrzehnten mit staatlicher Unterstützung die Bücher auf Mikrofilm aufnehmen konnten. Dieses Privileg fehlte den Kirchen im Osten, weshalb etwa die sächsische und die mitteldeutsche Landeskirche bei diesem Projekt erst am Anfang stehen.

Daten bis ins 16. Jahrhundert zurück
Bislang beherbergt das Kirchenbuchportal ausschließlich evangelische Daten. Geschäftsführer Müller-Baur hofft aber, die katholische Kirche ins Boot holen zu können. Ein weiterer Zukunftstraum ist Texterkennungssoftware, die auch mit den alten Sütterlin- und Frakturschriften zurechtkommt und in ein paar Jahren, so die Hoffnung, die Volltextsuche ermöglicht. Als Zwischenschritt sind Nutzer - darunter viele genealogische Vereine - gebeten, ihre Transkriptionen von bereits durchgearbeiteten Kirchenbüchern oder Teilen davon elektronisch zur Verfügung zu stellen.

Die Daten gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück, in Württemberg beispielsweise bis 1558. Ihre Grenze liegt bei 1875. Was danach kommt, bleibt aus Datenschutzgründen verborgen. Deshalb empfiehlt Müller-Baur, erst mal im eigenen Familienkreis Recherchen zu betreiben, um bis zu den Urgroßeltern vorzudringen.

Rund 90 Prozent der Anfragen kommen aus Deutschland, auf Platz zwei folgen die USA. Die vielen Deutschstämmigen in Übersee interessieren sich ebenfalls für ihren Stammbaum. Einer hat auf diesem Weg bereits Verwandte in Deutschland gefunden und steht mittlerweile mit ihnen in Kontakt. Marcus Mockler (epd)

 Das Kirchenbuchportal "Archion"

500 Jahre Zukunftsmusik – Martin Luthers Reformschriften frisch aufgelegt
Wittenberger Kanzelrede

Lutherstadt Wittenberg, Stadtkirche
18. Oktober 2020 | So. | 10.00 Uhr
Christoph Maier

2020 geben die vier Hauptschriften Martin Luthers von 1520 die Ausgangspunkte für die Kanzelreden. Prominente Personen des öffentlichen Lebens sprechen auf der Kanzel Luthers zu den Themen, die ihn bewegten: die Freiheit der Einzelnen, die Verpflichtung zum moralischen Handeln, die Grenzen politischer Macht und die Reformfähigkeit von Religion.
Die vierte Kanzelrede hält Linda Teuteberg, Mitglied des Bundestages. Sie wird ausgehend von Luthers „Sermon von den guten Werken“ fragen, wie sich Öffentlichkeit als Tugenddiskurs darstellt und welche Rolle die Rede von der Moral in der Politik hat.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Pfr. PD Dr. Johannes Block (Stadtkirchengemeinde), Eva Löber (Cranachstiftung) und Renke Brahms (Evangelische Wittenbergstiftung).


Kirchenbann: Was ist Häresie?
Luther-Studientage

Lutherstadt Wittenberg, Evangelische Akademie
30. Oktober 2020 | Fr.
Christoph Maier

Am 15. Juni 1520 droht der Papst Luther mit dem Ausschluss aus der Kirche. Wenn Luther seine Position nicht widerruft, gilt er als Ketzer - und wird nicht nur aus der Kirche, sondern als "Vogelfreier" auch aus dem politischen Gemeinwesen ausgeschlossen. Luther bleibt bei seiner Position. Am 3. Januar 1521 wird Luther aus der Kirche ausgeschlossen, am 8. Mai 1521 vom Reichstag unter Reichsacht gestellt. Dem Widerspruch gegen dieses Edikt durch die Stände verdankt der "Protestantismus" seinen Namen. Auch heute sind religiöse und politische Fragen miteinander verknüpft; auch heute gibt es Situationen, in denen die Markierung religiöser Differenz mit politischen Zielen verknüpft ist. Wie lässt sich beurteilen, wann es wirklich geboten ist, zu bekennen und (politischen) Widerstand zu leisten? Die Luther-Studientage bearbeiten diese Frage historisch, theologisch und politisch nach.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Dr. Stefan Rhein (Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt).
 


 


Im Jahresprogramm 2020 des Gemeindedienstes finden Sie Angebote für Ehrenamtliche im Bereich der EKM, die relevant für Ihre Arbeit sind. Oder fragen Sie direkt bei uns nach, wenn Sie das ganz Zutreffende für sich noch nicht gefunden haben.


>> Jahresprogramm EKM 2020


„Öffne deine Sinne“ – Fastenwoche in der Vorweihnachtszeit 

Unsere Sinne sind der Kontakt zur Umgebung. Erst das menschliche Gehirn setzt aus Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten unsere Eindrücke zu einem sinn- vollen Ganzen zusammen. Gedanken über unsere Sinne machen wir uns in der Regel erst dann, wenn einer von ihnen ausfällt. Das Fasten ermöglicht uns auf besondere Weise eine neue Wahrnehmung unserer Sinne. Dabei helfen uns kreative Anregungen, Wanderungen und geistliche Im- pulse. Die Woche ist für Fastenwillige zwischen 18 und ca. 70 Jahren geöffnet und findet nach den Methoden von Dr. Buchinger und Dr. Lützner statt. 
Termin: 6. bis 13. November
Ort: Burg Bodenstein
Leitung: Anja Ostmann (freizeitpädagogische Fachkraft)
Kosten: Übernachtung, Vollpension und Kursge- bühr: 453 Euro, Einzelzimmerzuschlag 10 Euro p.P./ ÜN 
Angebote der Familienbildungs- und Erholungsstätte Burg Bodenstein 
Information und Anmeldung: Tel. 036074/970, info@burgbodenstein.de, www.burg-bodenstein.de 
 

Bausteine zum Frieden
Fortbildung zur Stärkung von Konfliktsensibilität und Konfliktumgangskompetenz vom 9. bis 13. November 2020 im Kloster Drübeck

In kirchlichen Zusammenhängen werden Konflikte eher vermieden als offen angesprochen. Die in der EKM angebotenen Fortbildungswochen wollen die Wahrnehmungssensibilität für vorhandene Konflikte stärken und ermutigen, so erkannte Konfliktsituationen offensiv anzugehen. Dafür braucht es Ermutigung und Kompetenz, gute Ideen und Handwerkszeug. Die einwöchigen Fortbildungen wenden sich an alle Interessierten, vor allem aber an Personen, die in unterschiedlichsten Positionen Verantwortung für das Zusammenleben und -wirken von Menschen im kirchlichen Kontext haben.
Serlbstverständlich ist die Teilnahme an der Fortbildung im Rahmen der Fortbildungsverordnung der EKM förderfähig.
 
Zielgruppe: alle Interessierten
Leitung: Christian Hartwig, Mediationsausbilder, Coach Wiebke Heider, Mediatorin
Ort: Kloster Drübeck
Kosten: 500,00 €
Beginn: 09.11.20 | 11 Uhr
Ende: 13.11.20 | 14 Uhr
Anmeldung: unter 036202/ 77 17 90 
 

Bibliodrama-Wochenende: "Einen Text-Raum neu begehen"

Ein Bibeltext als Raum: Vertrautes und Fremdes darin entdecken, Details beleuchten, mit dem Körper und allen Sinnen mich darin bewegen, ihn kreativ gestalten und in der Gruppe mich über das Erlebte austauschen. Und in alldem eine besondere Begegnung mit der Bibel, mit Gott, mit anderen, mit mir selbst - das ist Bibliodrama. Es geht um einen Text der Bibel. Es geht um die Teilnehmenden, ihre Lebenserfahrungen, ihre Lebensgeschichten, mit denen sie dem Bibeltext begegnen. Und es geht um die Gruppe - und wie diese drei miteinander ins Spiel kommen. Was dabei herauskommt, ist nicht eine Vorführung für andere, sondern ein Gewinn an Erfahrungen - mit mir selbst, mit anderen, mit unserem Glauben, mit der Bibel. Voraussetzung zur Teilnahme sind lediglich die Bereitschaft und die Lust, sich miteinander auf einen solchen Entdeckungsweg zu

Zielgruppe: Lektor*innen, Prädikant*innen, Kirchenälteste, Haupt- und Ehrenamtliche, Bibliodrama-Interessierte
Ort: Friedrichroda, Haus der Stille
Beginn: 13.11.19 | 18 Uhr    Ende: 15.11.19 | 13 Uhr
Leitung: Christine Ziepert, Bibliodramaleiterin, Supervisorin; Dr. Matthias Rost, Bibliodramaleiter
Kosten: Übernachtung/ Verpflegung DZ 86,00 €, EZ 100,00 €, Kursgebühren 40,00 €
Anmeldung: bis 01.11.20 an den Gemeindedienst unter (036202) 77 17 90 
 

Grundkurs Bibliolog 
Bibliolog ist ein Weg, gemeinsam mit Gruppen eine biblische Geschichte zu entdecken. Die Teilnehmenden versetzen sich dabei in die biblischen Gestalten hinein. In diesen Rollen füllen sie die „Zwischenräume“ beziehungsweise das „weiße Feuer“ der Texte mit ihren Erfahrungen und ihrer Phantasie, indem sie auf Fragen antworten, die in der Bibel offenbleiben. Sie gewinnen dadurch einen lebendigen Zugang zu dem „schwarzen Feuer“ der Buchstaben des Textes und entdecken die Bedeutung der Bibel für ihr Leben heute. Gelegentlich kann ein Bibliolog anstelle einer Predigt im Gottesdienst stattfinden. In den zurückliegenden Monaten hat sich Bibliolog auch in Videokonferenzen als Gesprächsmöglichkeit von Gruppen mit einem biblischen Text bewährt. Der Grundkurs vermittelt die Fähigkeit, den Bibliolog mit erzählenden Texten der Bibel zu leiten. 

Termine: 26. bis 28. Februar 2021
 + 19. bis 21. März 2021
Ort: Huberhaus Wernigerode
 – Jeweils Freitag 17 Uhr bis Sonntag 14 Uhr (nur zusammen buchbar!)
Zielgruppe: Pfarrerinnen und Pfarrer, Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen, Prädikantinnen und Prädikanten, Diakoninnen und Diakone, Ehrenamtliche mit solider Bibelkenntnis (mindestens 12, höchstens 16 Personen)
Leitung: Dr. Matthias Rost
Referenten: Rainer Brand / Studienzentrum Josefstal, Pfarrer, Bibliologtrainer 
Andrea Felsenstein-Roßberg / Gottesdienstinstitut Nürnberg, Pfarrerin, Bibliodramaleiterin, Bibliologtrainerin, Geistliche Begleiterin 
Kosten: Übernachtung / Verpflegung: ca. 220 Euro für beide Wochenenden

Kursgebühren: 220 Euro
Anmeldung: bis 1. Dezember an Gemeindedienst, Tel. 036202/ 77 17 90 www.gemeindedienst-ekm.de 
 

>> Link zum Gemeindedienst der EKM

Die Bildungsreise findet in diesem Jahr nicht statt! Sie muss coronabedingt abgesagt werden.

Eingeladen werden alle Ehrenamtlichen und deren Ehepartner zu nächsten Bildungsreise des Teams „Offene Kirche“ Bad Schmiedeberg und der Akademie für das Ehrenamt im Kirchenkreis Wittenberg. Wohin die diesjährige Reise geht, steht noch nicht fest – lassen Sie sich überraschen! Es wird rechtzeitig entsprechende Informationen geben.  

Ansprechpartner:     

Andreas Bechert    
(Tel. 034953/132300)

Termin: 14. Oktober 2020         

CHRISTLICHES LEBEN IN HALLE.
Katholische Kirche Heilig Kreuz
 
08. Oktober 2020  |  15.00 bis 16.30 Uhr
Exkursionen in verschiedene Gotteshäuser der Stadt
Die Stadt Halle (Saale) bietet eine Vielzahl an christlichenKirchen und Gemeinden, die ihren Glauben in vielgestaltiger Weise, aber verbunden in ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus leben. Neben den vielen baulich bedeutsamen und bekannten Kirchengebäuden, die eher evangelisch oder katholisch sind, gibt es noch andere Kirchenorte, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht als solche wahrnimmt.
Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltungsreihe einladen, die Vielfalt christlicher Kirchen in Halle zu entdecken, und gegenseitiges Kennenlernen und Begegnung ermöglichen. Neben der Besichtigung des Kirchenraumes gibt es Informationen über die Glaubensrichtung und das Gemeindeleben und es ist Zeit für Austausch und Gespräch.

Wann? Donnerstag, 8. Oktober 2020, 15 bis 16.30 Uhr
Wo? Treffpunkt in Halle (Saale), Gütchenstraße 21
Gesprächspartnerin: Pfarrer Magnus Koschig
Kosten: Keine. Es wird aber um eine kleine Spende für die Gemeinde vor Ort gebeten.
Um den Hygieneauflagen gerecht zu werden, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt. Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der zum Durchführungszeitpunkt aktuell geltenden Hygieneauflagen durchgeführt. 
Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der ACK Sachsen-Anhalt, der Katholischen Akademie des Bistums Magdeburg und der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt.

 

Praxistag Seniorenkreise Vernetzungstreffen für Haupt- u. Ehrenamtliche 

Nach wie vor besteht Seniorenarbeit in der Kirche größtenteils aus gestalteten, regelmäßigen Seniorenkreisen. Mit den Altersbildern wandeln sich aber auch die Bedürfnisse der verschiedenen Gruppen von Alten. Haupt- und Ehrenamtliche stehen vor der Herausforderung, neue Themen und angemessene Arbeitsformen auch in die traditionellen Seniorenbegegnungen einfließen zu lassen. Für diesen Praxistag ist Susanne Fetzer eingeladen, eine Theologin, erfahrene Referentin und Buchautorin zur Arbeit in Seniorenkreisen. Nach einer fachlichen Einführung werden die Teilnehmenden in drei parallelen Workshops exemplarisch einen konkreten Seniorennachmittag planen. Daneben soll der Austausch untereinander genügend Raum haben. Durch die Corona-Krise haben alle erlebt, wie soziale Kontakte stark reduziert wurden. In den Seniorenkreisen stehen aber eben zumeist Begegnungen und Gespräche im Vordergrund. Für viele Ältere ist dieser Kreis eine der wenigen Möglichkeiten, andere zu treffen und wahrgenommen zu werden. Die Verantwortlichen für die Seniorenarbeit haben die Aufgabe, genau das zu ermöglichen. Welche Erfahrungen gibt es aus der letzten Zeit? Wie können wir die gegenwärtige Situation und ihre Aufgaben gut gestalten? Wir wollen voneinander hören, was wichtig (geworden) ist für unsere Arbeit und welche Sorgen und Themen uns und die alten Menschen beschäftigen. Die Veranstaltung wird auch am 15. Oktober in Erfurt angeboten. 

Termin: 24. November, 10 bis 15 Uhr
Ort: Magdeburg, Lothar-Kreyssig-Haus, Leibnizstraße 50
Referentin: Susanne Fetzer,
Theologin und Journalistin, Referentin in Seniorenkreisen 
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt und Thüringen, 
Dezernat Gemeinde und Dezernat Bildung mit Erwachsenen und Familien der EKM 
Kosten: 20 Euro
Anmeldung: bis 9. November bei Christine Nitschke, Tel. 0391/ 598 022 68, eeb-lsa@ekmd.de 

 


  >> Link zur Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Schulung und Erfahrungsaustausch aller ehrenamtlichen Friedhofsverantwortlicher und GKR-Mitglieder in Zusammenarbeit mit dem Kirchenamt der EKM. Schwerpunkt: Friedhofsangelegenheiten, Satzungen, Nutzungsbestimmungen, Gebührenordnungen


Ansprechpartner:
Amtsleiterin
Sabine Opitz
(Tel. 03491/433623)


nächste Termine:
wird rechtzeitig bekannt gegeben

Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Gemeindekirchenratsvorsitzenden und deren Stellvertreter. Schwerpunkte: GKR-Wahl → neu im Amt; Gemeindeaufbau, Verwaltung, Verantwortungsübernahme


Ansprechpartnerin:

Superintendentin Gabriele Metzner 
(Tel. 03491/403200)           

nächste Treffen:                

14. März 2020 im Bugenhagenhaus Wittenberg                       
14. November 2020 im Katharinensaal Wittenberg

Godly Play - Gott im Spiel: Aufbau-Kurs "Jesus-Geschichten" im Familienzentrum, Wilhelm-Weber-Str. 1A in Lutherstadt Wittenberg (Vorraussetzung: Kennenlerntag Godly Play), für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Arbeit mit Kindern, Familien und Erwachsenen.


Ansprechpartnerin: z.Zt. nicht besetzt

nächstes Treffen: findet erst wieder im Jahr 2021 statt!

Eingeladen werden alle Gruppenleiter der Akademie für das Ehrenamt zum Jahrestreffen. Dabei geht es um die Planung 2020 sowie um Fragen der finanziellen Unterstützung der einzelnen Veranstaltungen.

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Gabriele Metzner
(Tel. 03491/403200)

Termin:
09. September 2020 - nach dem Gesamtkonvent in der Superintendentur

Jugendreferent
Ekkehard Bechler

OT Schweinitz
Obere Weinberge 12
06917 Jessen (Elster)

Fon 03537-300159
Fax 03537-200357
mob 0174/3411698

ekke.bechler@web.de


Wer Lust hast, Aktionen für Jugendliche mitzugestalten, ist hier herzlich willkommen. Interessierte treffen sich mehrmals im Jahr - nicht nur in Klöden - um Jugendfreizeiten, Jugendcamp, Jugendbrief und andere Aktionen für Jugendliche gemeinsam zu planen und zu gestalten.

Jugendbrief 2020


"Treffpunkt Jugend"

  • 28. März 2020
  • 03.-05. Juli 2020
  • 21. November 2020

jugendbrief20

Ausbildung bzw. Fortbildung für die (zukünftigen) jugendlichen Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern (KiMiCard - Kindermitarbeiter-Card) in Globig im "Haus der Begegnung".


Ansprechpartner:
Renate Ehrhart
Tel: 034927/75601


nächstes Treffen:

  • 21. November 2020 – 09.45-17.30 Uhr

Kreisreferentin
Almuth Heinze

An der Kirche 10
06925 Annaburg

Fon 035386/60178
AbisZ68@gmx.de


"Fit für die Arbeit mit Kindern"

Für erwachsene Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern gibt es Kursangebote der EKM, die auf die speziellen Bedürfnisse in diesem Arbeitsfeld eingehen. Über den Newsletter wird zeitnah informiert.


nächste Kurstermine

  • 31. Januar - 01. Februar 2020
  • 28.-29. Februar 2020
  • 17.-18. April 2020

Fit für die Arbeit mit Kindern 2020

Prädikant Andreas Bechert

Evangelischer Kirchenkreis Wittenberg
Jüdenstr. 35 - 37
06886 Lutherstadt Wittenberg

Fon 034953/132300
mob 0151/24135502
andreas.bechert@googlemail.com


Aus- und Weiterbildung sowie Erfahrungsaustausch der Ehrenamtlichen im Bereich der Kirchenführung und Kirchenöffnung.

März: Spezialführung "Hinter den Kulissen…" in der Schlosskirche & im Schloss Wittenberg  
September: Kirche Pretzsch


nächste Termine:

  • 21. März 2020
  • 12. September 2020

Ausbildung von Lektoren; es werden regionale Fortbildungstage zur Erweiterung und Vertiefung der Kompetenzen sowie Erfahrungsaustausch über die Stadtkirchengemeinde Wittenberg organisiert und angeboten.


Ansprechpartner:

Pfarrer 
Dr. Johannes Block
(Tel. 03491/62830)


nächste Termine:

Die Stadtkirchengemeinde lädt ein zu einem weiteren Informations- und Übungsabend für Lektoren und Lektorinnen. Das Vortragen biblischer und anderer Texte im Gottesdienst ist ein wichtiges Amt und wird ermöglicht durch das ehrenamtliche Engagement von Lektoren und Lektorinnen. Wer Interesse hat, sich über das Lesen biblischer Texte im Gottesdienst zu informieren oder seine Kenntnisse aufzufrischen, ist herzlich eingeladen. Auch Neueinsteiger sind willkommen!
Treffpunkt am 10. März um 19 Uhr ist das Bugenhagenhaus. Das nächste Lektorentraining findet am 5. Mai um 19 Uhr statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Pfarrer Johannes Block.

Zum Regionalen Männertreffen wird in das Paul-Gerhardt-Haus in Gräfenhainichen eingeladen.

Ansprechpartner:  

Pfarrer Dr. Jürgen Hofmann 
(Tel. 03491/450007)   

Termin:  18. Januar 2020, 14.30 Uhr

Das Frühstückstreffen ist ein überkonfessionelles Treffen über Glaubens- und Lebensfragen für Männer und findet in der Evang. Gesamtschule in Wittenberg statt.

Ansprechpartner:  

Joachim Focking      

Termin: 10. Oktober 2020

Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen in den Bereichen Notfallseelsorge, Notfallbegleitung und Krisenintervention. Schwerpunkte: Ersthilfe vor Ort, psychologische Betreuung, Angebote von Sonderlehrgängen.

Schwerpunkte:

  • Ersthilfe vor Ort
  • psychologische Betreuung,
  • Angebote von Sonderlehrgängen

Ansprechpartner:

  • Ulrike Langrock (Bereich Wittenberg)
    (Tel. 03491/667737)
  • Norman Witte (Bereich Bitterfeld)
    (Tel. 03494/400256)

Kreiskantor Michael Weigert
Fon 034924/80013
michael-weigert@gmx.net

Kantor Florian Matschull
Fon 03495/3817830
florianmatschull@gmx.de


Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Organisten und Chorleiter. Schwerpunkte: Notenbörse (Orgel- und Chorliteratur), Improvisationen, GEMA, Registratur, Orgelausbildung


nächste Termine:

  • werden rechtzeitig bekannt gegeben

Info vom 3. Juni 2020: Erstes geplantes Orgelcamp wird ein Mini-Camp mit weniger Tagen, weniger Teilnehmern und weniger Lehrenden - aber doppelt so viel Freude! Wir sammeln dadurch Erfahrung für das nächste Jahr.
 


Das Auftaktkonzert findet am Fr, 17.7. um 19.00 Uhr in der Prettiner Stadtkirche statt, unter den dann gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Eva-Maria und Otto-Bernhard Glüer spielen unter der Überschrift: "Wer diese Musik hört, wird nicht wenig Freude haben" 2- und  4händige Orgelmusik von Bach bis Grieg. Dieser Satz ist die Abwandlung eines Zitates von Girolamo Frescobaldi, dessen Variations-Stück "Bergamasca" im Camp auch eine Rolle spielen sollte. 
Das Mini-Camp endet am Sa, 18.7. mit einer musikalischen Abendandacht um 19.30 Uhr in der Dautzschener Kirche, gestaltet durch die Teilnehmer. Falls dann noch Abstandsregeln eingehalten werden müssen, ist die Teilnehmerzahl begrenzt und telefonische Anmeldung dafür erforderlich bei Silva Hentschel 035386/60227

Finanziell wird das Orgelcamp unterstützt vom Gemeindedienst der EKM, dem Kirchenkreis Wittenberg und der Evangelischen Singschule Annaburg-Prettin e.V.

Weitere Infos bei  Kantorin Eva-Maria Glüer  Tel.035386/22499 oder per Mail eglueer@web.de
 

https://www.radiosaw.de/podcast/kirche/3-mai-2020-000-0


Ansprechpartnerin:      

Kantorin Eva-Maria Glüer   
(Tel. 035386/22499)

nächstes Treffen:         

17.-18. Juli 2020

Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Posaunenchorleiter. Einführung zum neuen Notenmaterial.


nächster Termin:
Wird rechtzeitig belannt gegeben.

Jahrestreffen und Erfahrungsaustausch der ordinierten Prädikanten. Mentorierung und Betreuung der Lektoren, die beim Kirchlichen Fernunterricht (KfU) innerhalb der EKM das Prädikantenstudium absolvieren.


Ansprechpartnerin:
Superintendentin Gabriele Metzner
(Tel. 03491/403200)


nächstes Treffen:

• 17. März 2020; 19.00 Uhr im Sitzungsraum der Supterintendentur in Wittenberg


Übungs-CD für liturgisches Singen

Nicht um das selber Singen der Liturgie im Gottesdienst abzulösen, sondern als Übungsanleitung für Liturgen versteht sich die gerade erschienene Übungs-CD für liturgisches Singen im Gottesdienst.

Herausgegeben vom Gemeindedienst der EKM in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kirchenmusik will die CD zum lebendigen Gebrauch gesungener liturgischer Stücke ermutigen. Zielgruppe sind haupt- wie ehrenamtlich agierende Liturgen. Der Einsatz der Übungs-CD kann ihnen zu mehr eigener Sicherheit verhelfen.

Auf der CD befinden sich die "normalen" liturgischen Stücke, wie sie in den verschiedenen Regionen der Ev. Kirche in Mitteldeutschland verwendet werden.
Die CD kann zum Preis von 5,00 EUR zzgl. Versandkosten über den Gemeindedienst bezogen werden.

Kontakt: Stefanie Hollstein
Tel: 036202 / 7717-90
stefanie.hollstein@ekmd.de

Predigen wie TED
11. Oktober 2020 - 14. Oktober 2020

Wittenberg
Workshop

Dem gesprochenen Wort wird in der Mediengesellschaft wenig zugetraut. „Länger als drei Minuten kann doch heute sowieso niemand mehr zuhören“, heißt es.

Doch es gibt auch Erfolgsgeschichten des gesprochenen Worts. Seit den 1990er Jahren stellt die US-amerikanische Innovationskonferenz TED (Technology, Entertainment, Design) ihre Reden und Vorträge zu
unterschiedlichen Themen ins Internet. Inzwischen sind es über 1000 Vorträge, die schon mehrere Millarden mal abgerufen worden sind.

Wie ist das möglich?
In seinem Workshop stellt Felix Ritter das TED-Prinzip und seine Strategien vor. Eine Rede wird nachhaltig interessant durch emotionale Beteiligung der Zuhörer, durch Geschichten, Neuigkeiten und Überraschungen. In praktischen Übungen wird dies auf die Predigt übertragen. Sie üben die freie, direkte Rede, erfahren ein professionelles Feedback zu ihrer Körpersprache, sprechen mit Bildern und von Bildern, machen aus Nachrichten Geschichten und aus Informationen Botschaften.

Leitung: Felix Ritter, Dr. Peter Meyer
 

 


Programm 2020 des Zentrums für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur (PDF-Dokument)

Link >> Predigtzentrum Wittenberg

Für die Dienststellen der Telefon-Seelsorge – z. B. in Wittenberg - werden dringend neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, um verlässlich Tag und Nacht für Ratsuchende zur Verfügung zu stehen. Beim Kurs im Januar gibt es eine fundierte, praxisorientierte Ausbildung mit den Schwerpunkten Selbsterfahrung, beraterische und seelsorgerliche Grundhaltungen sowie Gesprächsführung.

Ansprechpartner:
Andreas Krov-Raak
Tel: 0340/21677225