Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Ahnenforscher aus den Kirchengemeinden. Beim Treffen wird es eine Einführung in das Pfarrarchiv und seine Nutzung sowie um die Arbeit mit den Kirchenbüchern geben.


nächste Termine:

  • 24. April 2020 / 18.30 Uhr / Pfarrhaus Straach

Im Internet den Ahnen auf der Spur

Das Kirchenbuchportal "Archion" ermöglicht Familienforschung online

Sie sind eine der wichtigsten Fundgruben für Ahnenforscher in Deutschland: Kirchenbücher enthalten seit dem 16. Jahrhundert akribisch notiert Namen und Daten zu Personen. Ein kirchliches Projekt stellt diese Bücher online.

Die Vorfahren der meisten Deutschen sind in Kirchenbüchern verewigt. Taufen, Trauungen und Todesfälle finden sich dort präzise notiert. "Wir können jeden Evangelischen namentlich benennen", sagt Harald Müller-Baur, Geschäftsführer der Kirchenbuchportal GmbH in Stuttgart. Ähnlich sehe es bei den Katholiken aus. Sein Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, alle Kirchenbücher nach und nach im Internet verfügbar zu machen. Damit funktioniert Ahnenforschung auch vom heimischen Sofa aus.

Zukunftstraum Texterkennungssoftware
Wer seinen Urgroßeltern und weiteren Menschen in der Ahnengalerie nachspüren will, braucht neben einem Internetanschluss zwei Informationen: einen möglichst genauen Namen sowie den Ort, in dessen Kirchenbuch dieser Name wahrscheinlich festgehalten ist. Denn bislang sind die Kirchenbücher lediglich als Fotos eingescannt und müssen am Bildschirm durchgeblättert werden. Eine Volltextsuche funktioniert nicht, man kann den Namen nicht im Kirchenbuchportal "googlen".
Ist man aber erst mal fündig geworden, wird die Weitersuche einfacher. Denn bei Taufen gibt es in der Regel Notizen zum Stand der Eltern, ebenso bei Trauungen. Und bei Sterbefällen finden sich häufig Informationen zur Todesursache. So lässt sich beispielsweise erforschen, ob es unter den Ahnen Suizide gegeben hat.

Angeschoben wurde das Internetprojekt im vergangenen Jahr von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Elf der 20 evangelischen Landeskirche haben die Kirchenbuchportal GmbH gegründet, weitere kommen noch in diesem Jahr hinzu. Das Ziel bleibt indessen, dass sich das Portal mittelfristig selbst wirtschaftlich trägt. Deshalb müssen die Anwender Tages-, Monats-, Dreimonats- oder Jahrespässe erwerben. Derzeit verzeichnet die Geschäftsstelle in Stuttgart knapp 2.000 Nutzer, insgesamt waren schon über 8.000 auf Ahnenjagd bei www.archion.de.

Von den rund 200.000 evangelischen und 100.000 katholischen Kirchenbüchern sind allerdings längst noch nicht alle elektronisch erfasst. Die südlichen Landeskirchen von Bayern, Württemberg und Baden sind bereits sehr weit, weil sie schon vor Jahrzehnten mit staatlicher Unterstützung die Bücher auf Mikrofilm aufnehmen konnten. Dieses Privileg fehlte den Kirchen im Osten, weshalb etwa die sächsische und die mitteldeutsche Landeskirche bei diesem Projekt erst am Anfang stehen.

Daten bis ins 16. Jahrhundert zurück
Bislang beherbergt das Kirchenbuchportal ausschließlich evangelische Daten. Geschäftsführer Müller-Baur hofft aber, die katholische Kirche ins Boot holen zu können. Ein weiterer Zukunftstraum ist Texterkennungssoftware, die auch mit den alten Sütterlin- und Frakturschriften zurechtkommt und in ein paar Jahren, so die Hoffnung, die Volltextsuche ermöglicht. Als Zwischenschritt sind Nutzer - darunter viele genealogische Vereine - gebeten, ihre Transkriptionen von bereits durchgearbeiteten Kirchenbüchern oder Teilen davon elektronisch zur Verfügung zu stellen.

Die Daten gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück, in Württemberg beispielsweise bis 1558. Ihre Grenze liegt bei 1875. Was danach kommt, bleibt aus Datenschutzgründen verborgen. Deshalb empfiehlt Müller-Baur, erst mal im eigenen Familienkreis Recherchen zu betreiben, um bis zu den Urgroßeltern vorzudringen.

Rund 90 Prozent der Anfragen kommen aus Deutschland, auf Platz zwei folgen die USA. Die vielen Deutschstämmigen in Übersee interessieren sich ebenfalls für ihren Stammbaum. Einer hat auf diesem Weg bereits Verwandte in Deutschland gefunden und steht mittlerweile mit ihnen in Kontakt. Marcus Mockler (epd)

 Das Kirchenbuchportal "Archion"

Das Deuteronomium
TORA-Lerntag zum Thema der Bibelwoche 2020

Landeskirchenamt der EKM, Michaelisstraße 39, Erfurt
22. Januar 2020 | Mi. | 9.15–15.00 Uhr
PD Dr. Eva Harasta

Das Deuteronomium ist Thema der Bibelwoche 2020. So haben wir es bei unserem siebenten Tora-Lerntag ausschließlich mit der Tora zu tun. Endlich!
Das fünfte Buch Mose ist viel mehr als eine Wiederauflage des ersten Gesetzes. Es sind Worte ( (דברים) Gottes auf vielfältige Weise: Das Deuteronomium ist Predigt – und die Predigt braucht einen Ort, darum ist es auch ein Buch des Kults und des Ortes, den ER sich erwählen wird. Es ist aber auch Wiederholung des Gesetzes und darum mit detaillierten Anweisungen für das Leben versehen. Und natürlich ist das Deuteronomium ein historisches Zeugnis in sich selbst und ein Dokument jüdischer Geschichtsschreibung. Mit allen seinen Worten wird der Bund zwischen Gott und seinem Volk Israel bezeugt.
Eine Kooperation mit dem Beirat für christlich-jüdischen Dialog der EKM und dessen Vorsitzenden, Pfr. Teja Begrich.
 

Meister der heiteren Schönheit
Zum 500. Todestag von Raffael

Ev. Akademie, Wittenberg
12. Februar 2020 | Mi. | 19.00 Uhr


Walter Martin Rehahn

Zusammen mit Leonardo da Vinci und Michelangelo gilt Raffael (1483–1520) als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance. Im selben Jahr wie Luther geboren, starb er schon im Alter von 37 Jahren. Die Sixtinische Madonna zählt ebenso wie die Fresken im Vatikan zu Raffaels berühmtesten Werken. Daneben schuf er eindrucksvolle Portraits, zahlreiche Altarbilder und hatte ab 1514 sogar die Bauleitung der neuen Peterskirche in Rom inne. Raffaels Ruhm als jugendliches Genie und seine Kunst wirkten noch über Jahrhunderte nach.
 


Das neue Jahresprogramm 2020 des Gemeindedienstes ist erschienen: Schauen Sie hinein, suchen Sie nach Anknüpfungen, nach Angeboten, die relevant für Ihre Arbeit sind. Oder fragen Sie direkt bei uns nach, wenn Sie das ganz Zutreffende für sich noch nicht gefunden haben.


>> Jahresprogramm EKM 2020


„Vergesst nicht...“ Studientage zur Bibelwoche 2020 

Unter diesem Titel beschäftigt sich die Ökumenische Bibelwoche 2019/2020 mit dem Deuteronomium. Das 5. Buch Mose wirkt in weiten Teilen wie ein unbekanntes und fremdes Buch. Die Ökumenische Bibelwoche 2019/2020 zeigt, dass das Deuteronomium viel mehr ist: ein „Evangelium“, das die leidenschaftliche Beziehung zwischen Gott und Mensch auf dem Herzen hat, ein Geschichtswerk, das Identität für die Zukunft formuliert, ein Text, der Antworten auf die Fragen einer schnelllebigen und technologisierten Welt geben kann. Wir werden in diesen Tagen einen exegetischen Überblick über die Texte vermitteln, nach theologisch besonders relevanten Schwerpunkten fragen und Ideen für die didaktisch methodische Umsetzung sammeln. Zur Vorbereitung auf die Bibelwoche. 

Termin: 7. bis 8. Januar 2020
Beginn: Dienstag, 10.30 Uhr
Ende: Mittwoch, 13.30 Uhr
Ort: Zinzendorfhaus Neudietendorf
Leitung: Dr. Katharina Wiefel-Jenner (Dozentin für Liturgik und Homiletik, Berlin), Sissy Maibaum (Studienleiterin)
Kosten: 103,50 Euro EZ, Vollverpflegung 
+ 20 Euro Kursbeitrag
Anmeldung: Tel. 039452/94 314, Fax 039452/94 311, pk@kloster-druebeck.de 

Radioarbeit
90 Sekunden heilsame Unterbrechung - Schnuppertag "Radioandacht"

Das Format ist klar vorgegeben, der Jingle ist kurz, dann geht das rote Lämpchen an. Und 300.000 Menschen hören dir zu.
Prickelt´s? Dann ran an`s Mikro. Hier darf probiert werden.
•    Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtliche im Verkündigungsdienst, die Lust haben, sich mal am Mikro auszuprobieren und knackig zu texten.
•    Ort: Erfurt, Landeskirchenamt
•    Termin: 20.02.20, 11-17 Uhr
•    Leitung: Ulrike Greim
•    Kosten: keine
•    Anmeldung: bitte bis 10.02.20

Tel: 03643 / 51 80 44
Mobil: 0172 / 20 19 799
wortwerkstatt@ekmd.de
 

>> Link zum Gemeindedienst der EKM

Eingeladen werden alle Ehrenamtlichen und deren Ehepartner zu nächsten Bildungsreise des Teams „Offene Kirche“ Bad Schmiedeberg und der Akademie für das Ehrenamt im Kirchenkreis Wittenberg. Wohin die diesjährige Reise geht, steht noch nicht fest – lassen Sie sich überraschen! Es wird rechtzeitig entsprechende Informationen geben.  

Ansprechpartner:     

Andreas Bechert    
(Tel. 034953/132300)

Termin: 14. Oktober 2020         

Bibel-Hebräisch
Sprachkurse für die Gemeinde 2020 in Halle
1. Grundkurs
 

Bild: Peszach Haggada (14. Jhd.) | Wikimedia Commons
Der weitaus größte Teil der Bibel ist in Hebräisch, der „heiligen Sprache“, verfasst, so z.B. das Buch der Psalmen, das ganz besonders Gebetssprache und Liturgie geprägt hat. Solche Texte im Original zu lesen, muss kein „Geheimwissen“ von Pfarrerinnen und Pfarrern bleiben. Wer ein bisschen Zeit und Ausdauer investiert, kann sich leicht gute Grundkenntnisse verschaffen, die es möglich machen, einen Bibeltext hebräisch zu lesen und mit deutschen Übersetzungen zu vergleichen.

Ziel dieses Grundkurses ist es, die hebräische Schrift zu lesen, 50 Grundbegriffe zu erlernen und Grundelemente der Grammatik zu verstehen.
Kursleiter: Dr. Johannes Thon, Theologe und Pfarrer
Ab 9. Januar 2020 - donnerstags 19 bis 20.30 Uhr
Termine
9., 16., 23. Januar 2020
6., 20., 27. Februar 2020
5., 12., 19., 26. März 2020
Felicitas-von-Selmenitz-Haus, Puschkinstr. 27, Halle, Seminarraum
Kosten: 48,00 € (10 Termine)


  >> Link zur Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt

Schulung und Erfahrungsaustausch aller ehrenamtlichen Friedhofsverantwortlicher und GKR-Mitglieder in Zusammenarbeit mit dem Kirchenamt der EKM. Schwerpunkt: Friedhofsangelegenheiten, Satzungen, Nutzungsbestimmungen, Gebührenordnungen


Ansprechpartner:
Amtsleiterin
Sabine Opitz
(Tel. 03491/433623)


nächste Termine:
wird rechtzeitig bekannt gegeben

Weiterbildung und Schulung der ehrenamtlichen Gemeindekirchenratsvorsitzenden und deren Stellvertreter. Schwerpunkte: GKR-Wahl → neu im Amt; Gemeindeaufbau, Verwaltung, Verantwortungsübernahme


Ansprechpartnerin:

Superintendentin Gabriele Metzner 
(Tel. 03491/403200)           

nächste Treffen:                

14. März 2020 im Bugenhagenhaus Wittenberg                       
14. November 2020 im Katharinensaal Wittenberg

Godly Play - Gott im Spiel: Aufbau-Kurs "Jesus-Geschichten" im Familienzentrum, Wilhelm-Weber-Str. 1A in Lutherstadt Wittenberg (Vorraussetzung: Kennenlerntag Godly Play), für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Arbeit mit Kindern, Familien und Erwachsenen.


Ansprechpartnerin: z.Zt. nicht besetzt

nächstes Treffen: findet erst wieder im Jahr 2021 statt!

Eingeladen werden alle Gruppenleiter der Akademie für das Ehrenamt zum Jahrestreffen. Dabei geht es um die Planung 2020 sowie um Fragen der finanziellen Unterstützung der einzelnen Veranstaltungen.

Ansprechpartnerin:
Superintendentin Gabriele Metzner
(Tel. 03491/403200)

Termin:
09. September 2020 - nach dem Gesamtkonvent in der Superintendentur

Jugendreferent
Ekkehard Bechler

OT Schweinitz
Obere Weinberge 12
06917 Jessen (Elster)

Fon 03537-300159
Fax 03537-200357
mob 0174/3411698

ekke.bechler@web.de


Wer Lust hast, Aktionen für Jugendliche mitzugestalten, ist hier herzlich willkommen. Interessierte treffen sich mehrmals im Jahr - nicht nur in Klöden - um Jugendfreizeiten, Jugendcamp, Jugendbrief und andere Aktionen für Jugendliche gemeinsam zu planen und zu gestalten.


"Treffpunkt Jugend"

  • 28. März 2020
  • 03.-05. Juli 2020
  • 21. November 2020

Ausbildung bzw. Fortbildung für die (zukünftigen) jugendlichen Mitarbeiter in der Arbeit mit Kindern (KiMiCard - Kindermitarbeiter-Card) in Globig im "Haus der Begegnung".


Ansprechpartner:
Renate Ehrhart
Tel: 034927/75601


nächstes Treffen:

  • 21. November 2020 – 09.45-17.30 Uhr

Kreisreferentin
Almuth Heinze

An der Kirche 10
06925 Annaburg

Fon 035386/60178
AbisZ68@gmx.de


"Fit für die Arbeit mit Kindern"

Für erwachsene Ehrenamtliche in der Arbeit mit Kindern gibt es Kursangebote der EKM, die auf die speziellen Bedürfnisse in diesem Arbeitsfeld eingehen. Über den Newsletter wird zeitnah informiert.


nächste Kurstermine

  • 31. Januar - 01. Februar 2020
  • 28.-29. Februar 2020
  • 17.-18. April 2020

Fit für die Arbeit mit Kindern 2020

Prädikant Andreas Bechert

Evangelischer Kirchenkreis Wittenberg
Jüdenstr. 35 - 37
06886 Lutherstadt Wittenberg

Fon 034953/132300
mob 0151/24135502
andreas.bechert@googlemail.com


Aus- und Weiterbildung sowie Erfahrungsaustausch der Ehrenamtlichen im Bereich der Kirchenführung und Kirchenöffnung.

März: Spezialführung "Hinter den Kulissen…" in der Schlosskirche & im Schloss Wittenberg  
September: Kirche Pretzsch


nächste Termine:

  • 21. März 2020
  • 12. September 2020

Ausbildung von Lektoren; es werden regionale Fortbildungstage zur Erweiterung und Vertiefung der Kompetenzen sowie Erfahrungsaustausch über die Stadtkirchengemeinde Wittenberg organisiert und angeboten.


Ansprechpartner:

Pfarrer 
Dr. Johannes Block
(Tel. 03491/62830)


nächste Termine:

Werden rechtzeitig bekannt gegeben!

Zum Regionalen Männertreffen wird in das Paul-Gerhardt-Haus in Gräfenhainichen eingeladen.

Ansprechpartner:  

Pfarrer Dr. Jürgen Hofmann 
(Tel. 03491/450007)   

Termin:  18. Januar 2020, 14.30 Uhr

Das Frühstückstreffen ist ein überkonfessionelles Treffen über Glaubens- und Lebensfragen für Männer und findet in der Evang. Gesamtschule in Wittenberg statt.

Ansprechpartner:  

Joachim Focking      

Termin: 10. Oktober 2020

Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen in den Bereichen Notfallseelsorge, Notfallbegleitung und Krisenintervention. Schwerpunkte: Ersthilfe vor Ort, psychologische Betreuung, Angebote von Sonderlehrgängen.

Schwerpunkte:

  • Ersthilfe vor Ort
  • psychologische Betreuung,
  • Angebote von Sonderlehrgängen

Ansprechpartner:

  • Ulrike Langrock (Bereich Wittenberg)
    (Tel. 03491/667737)
  • Norman Witte (Bereich Bitterfeld)
    (Tel. 03494/400256)

Kreiskantor Michael Weigert
Fon 034924/80013
michael-weigert@gmx.net

Kantor Florian Matschull
Fon 03495/3817830
florianmatschull@gmx.de


Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Organisten und Chorleiter. Schwerpunkte: Notenbörse (Orgel- und Chorliteratur), Improvisationen, GEMA, Registratur, Orgelausbildung


nächste Termine:

  • werden rechtzeitig bekannt gegeben

Eingeladen wird zum 1. Orgelcamp nach Großtreben und Dautzschen. Angedacht ist die Veranstaltung für Menschen von 11-77 Jahre, die eine Vorbildung im Klavierspiel haben sollten. Das Programm enthält Unterricht, Exkursionen, Orgelführungen u.v.a.m.


Ansprechpartnerin:      

Kantorin Eva-Maria Glüer   
(Tel. 035386/22499)

nächstes Treffen:         

17.-22. Juli 2020


Flyer Orgelcamp 12.7.2019

Schulung, Erfahrungsaustausch und Kontakt der ehrenamtlichen Posaunenchorleiter. Einführung zum neuen Notenmaterial.


nächster Termin:
Wird rechtzeitig belannt gegeben.

Jahrestreffen und Erfahrungsaustausch der ordinierten Prädikanten. Mentorierung und Betreuung der Lektoren, die beim Kirchlichen Fernunterricht (KfU) innerhalb der EKM das Prädikantenstudium absolvieren.


Ansprechpartnerin:
Superintendentin Gabriele Metzner
(Tel. 03491/403200)


nächstes Treffen:

• 17. März 2020; 19.00 Uhr im Sitzungsraum der Supterintendentur in Wittenberg


Übungs-CD für liturgisches Singen

Nicht um das selber Singen der Liturgie im Gottesdienst abzulösen, sondern als Übungsanleitung für Liturgen versteht sich die gerade erschienene Übungs-CD für liturgisches Singen im Gottesdienst.

Herausgegeben vom Gemeindedienst der EKM in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kirchenmusik will die CD zum lebendigen Gebrauch gesungener liturgischer Stücke ermutigen. Zielgruppe sind haupt- wie ehrenamtlich agierende Liturgen. Der Einsatz der Übungs-CD kann ihnen zu mehr eigener Sicherheit verhelfen.

Auf der CD befinden sich die "normalen" liturgischen Stücke, wie sie in den verschiedenen Regionen der Ev. Kirche in Mitteldeutschland verwendet werden.
Die CD kann zum Preis von 5,00 EUR zzgl. Versandkosten über den Gemeindedienst bezogen werden.

Kontakt: Stefanie Hollstein
Tel: 036202 / 7717-90
stefanie.hollstein@ekmd.de

„Mein Gott …“ – Auf der Suche nach Worten, die Gott finden
31. Januar 2020 - 01. Februar 2020

Wittenberg
Werkstatt für Lektorinnen und Prädikanten

Gerade dort, wo die Zahl der Hauptamtlichen abnimmt und Gemeinden immer größer werden, wird das Engagement ehrenamtlich Predigender zunehmend wichtiger. Das Zentrum für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur erweitert die landeskirchlichen Ausbildungsangebote für Lektorinnen und Prädikanten daher mit eigenen Fortbildungen. Sie dienen auch der Vernetzung ehrenamtlich Predigender.
Zu jedem Gottesdienst gehören Gebete – stille, gesungene und laut gesprochene. Der Gottesdienst ist durchdrungen vom Gespräch mit Gott. Was aber unterscheidet die einzelnen Gebete des Gottesdienstes
voneinander? Wie gestalten wir Gebete sprachlich so, dass sie offen sind für andere? Und wie gestalten wir unsere Gebete liturgisch, mit Leib und Stimme? Wir werden uns mit grundsätzlichen Fragen beschäftigen und uns auf die Suche machen: nach Sprache, die passt, und Haltung, die stimmt.

Leitung:
Susanne Mathis-Meuret
Jan Mathis


Programm 2020 des Zentrums für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur (PDF-Dokument)

Link >> Predigtzentrum Wittenberg

Für die Dienststellen der Telefon-Seelsorge – z. B. in Wittenberg - werden dringend neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, um verlässlich Tag und Nacht für Ratsuchende zur Verfügung zu stehen. Beim Kurs im Januar gibt es eine fundierte, praxisorientierte Ausbildung mit den Schwerpunkten Selbsterfahrung, beraterische und seelsorgerliche Grundhaltungen sowie Gesprächsführung.

Ansprechpartner:
Andreas Krov-Raak
Tel: 0340/21677225